Bundesliga

Baums Ausweg aus der Kopf-Blockade: "Der Kampf hilft uns"

Fischer gibt Luthe den Vorzug: "Gut, dass Loris nicht zufrieden ist"

Baums Ausweg aus der Kopf-Blockade: "Der Kampf hilft uns"

Andreas Luthe (l.), Manuel Baum

Begrüßung nach gemeinsamen Augsburger Tagen: Schalke-Coach Manuel Baum und Union-Keeper Andreas Luthe (l.). imago images

"Wir haben jetzt einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, aber noch nicht so weit, wie wir uns das vorstellen", meinte Manuel Baum nach der Partie bei "Sky" nüchtern. Dass die derzeitige Situation im Tabellenkeller und mit der langen, saisonübergreifenden Serie von 20 Bundesliga-Spielen ohne Sieg natürlich auch in den Köpfen der Spieler hänge, verhehlte der neue Schalker Coach nicht: "Man sieht die Mannschaft im Training, man sieht sie im Testspiel. Aber im Training spielst du gegen dich selbst und auch im Testspiel ist es so, dass keine Punkte zu vergeben sind. Wenn aber dann der Anpfiff ist, kommt schon im Kopf ein bisschen mehr dazu. Über den Kampf ins Spiel finden, ist zwar eine Floskel, aber das hilft uns jetzt im Moment glaube ich schon."

Torschütze Paciencia sieht "Schritt nach vorne"

Auch der ehemalige Union-Akteur Steven Skrzybski sah in dem 1:1 einen "ersten Schritt in die richtige Richtung, vor allem wenn man nach dem Rückstand noch zurückkommt". Torschütze Goncalo Paciencia äußerte sich nach seinem ersten Treffer im Schalker Trikot ähnlich: "Es war natürlich eine schwere Situation für uns, wir haben in der Defensive besser gespielt, aber es ist noch ein langer Weg. Aber der Punkt ist ein Schritt nach vorne. Wir wollten gewinnen, aber immerhin war es nun besser als zuvor."

Spielersteckbrief Luthe
Luthe

Luthe Andreas

Spielersteckbrief Karius
Karius

Karius Loris

Spielersteckbrief Paciencia
Paciencia

Paciencia Goncalo

Trainersteckbrief Baum
Baum

Baum Manuel

Baum, der Paciencia gut zehn Minuten vor dem Ausgleich für Vedad Ibisevic eingewechselt hatte, freute sich über seine Alternativen im Sturmzentrum: "Wer Vedad kennt, weiß, dass er ein guter Strafraumstürmer ist. Aber es ist natürlich super, wenn man zwei solche Spieler hat, da holt man den einen raus und der andere macht das Tor - das ist perfekt." Lob erntete mit Kilian Ludewig, der sein erstes Bundesliga-Spiel gemacht hatte, ein weiterer Neuzugang: "Es war eine solide Leistung, er hatte ein, zwei richtig gute Szenen in der Offensive in der ersten Halbzeit. Ich weiß aber, dass er noch mehr kann."

Ruhnert zur Torhüterfrage: "Zweikampf ist offen"

Auf Seiten der Köpenicker sorgten indes einzig der Gegentreffer für ein wenig Verstimmung. "Im Moment überwiegt der Gedanke, dass wir zwei Punkte verschenkt haben. Denn wir haben ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht. Ich ärgere mich, dass wir die Chancen nicht genutzt haben. Aber es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, es läuft rund bei uns, wir sind eingespielt und schwer zu schlagen - und das ist das Wichtigste", sagte Andreas Luthe.

Das Gegentor aber beschäftigte den Keeper, der selbst nur noch den Arm ans Spielgerät brachte, von dem dieser aber über die Linie prallte. "Da sehen wir schlecht aus, der Ball kommt auf Hüfthöhe rein, das müssen wir besser verteidigen", meinte Luthe, der unter der Woche von Coach Urs Fischer erfahren hatte, dass er erneut den Vorzug vor Neuzugang Loris Karius erhalten würde. Zur Torwartfrage äußerte sich nach der Partie auch Sportmanager Oliver Ruhnert: "Der Zweikampf ist offen, das ist eine Entscheidung für dieses Spiel gewesen und aufgrund der letzten Spiele. Das entscheidet aber der Trainer, da spielen die Trainingseindrücke mit rein und ich mische mich da nicht ein."

Fischer: "Loris ist sicher nicht zufrieden"

Fischer hatte schon vor der Partie seine Entscheidung für Luthe erklärt: "Andi hat in den vergangen vier Spielen sehr gut gehalten. Deshalb habe ich mich für ihn und nicht gegen Loris entschieden. Loris ist sicher damit nicht zufrieden, aber das ist auch gut so."

jom

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - 1. FC Union Berlin