2. Bundesliga

Baumgarts Abschiedstour: "Es gibt noch keinen neuen Verein"

Paderborn empfängt Spitzenreiter Bochum

Baumgarts Abschiedstour: "Es gibt noch keinen neuen Verein"

An der Seitenlinie immer mit vollem Engagment dabei: Steffen Baumgart.

An der Seitenlinie immer mit vollem Engagment dabei: Steffen Baumgart. imago images

Vor dem Heimspiel gegen Bochum fällte Baumgart eine bedeutende Entscheidung: Der langjährige Erfolgstrainer wird Paderborn nach dem Saisonende verlassen. "Es geht darum, einen neuen Weg zu gehen, eine neue Herausforderung zu suchen", erklärte Baumgart auf der Spieltags-Pressekonferenz. "Meine Jungs haben es heute vor dem Training von mir selbst erfahren. Sie waren nicht todtraurig, aber haben auch nicht gejubelt, haben es professionell aufgenommen. Ich habe das gemeinsam mit meiner Familie entschieden. Ich hatte tolle vier Jahre hier."

"Langer Entscheidungsprozess"

Baumgart übernahm den SCP in einer denkbar kritischen Phase: Die Ostwestfalen waren sportlich eigentlich aus der 3. Liga abgestiegen, hielten durch die Insolvenz des TSV 1860 München aber trotzdem die Klasse. Unter dem neuen Trainer stieg Paderborn sofort wieder auf und marschierte bis in die Bundesliga durch. Aus dieser stieg der SCP zwar direkt wieder ab, doch Baumgart blieb und festigte den Klub in der laufenden Saison im Tabellenmittelfeld der 2. Liga. "Es war ein langer Entscheidungsprozess, den ich mir nicht leicht gemacht habe", sagte Baumgart.

Das Emotionale schiebe ich noch weg, das wird erst am Ende der Saison kommen.

Steffen Baumgart

Wohin der Coach im Sommer wechseln wird, bleibt offen. Hartnäckig halten sich Gerüchte um einen Wechsel zum akut-abstiegsbedrohten Bundesligisten Schalke. "Es gibt noch keinen neuen Verein, ich bin in keinen Gesprächen", so der Coach. "Wir haben noch ein paar Spiele vor der Brust und darauf gilt es, sich zu konzentrieren."

Drei Ausfälle, drei Optionen gegen den VfL

Zum Beginn der Abschiedstournee geht es am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen den Zweitliga-Spitzenreiter. "Es kommt eine ordentliche Wucht auf uns zu, aber wir werden gewappnet sein", konzentriert sich Baumgart voll auf das Sportliche und noch nicht auf den nahenden Abschied: "Das Emotionale schiebe ich noch weg, das wird erst am Ende der Saison kommen."

Abwehr-Trio fehlt gegen Bochum

Personell stehen die Verteidiger Johannes Dörfler, Uwe Hünemeier und Sebastian Schonlau nicht zur Verfügung. Ein kleines Fragezeichnen steht noch hinter Flügelspieler Chris Führich, der das Training wegen muskulärer Probleme abbrechen musste. Als Optionen für die Innenverteidigung nannte Baumgart Marcel Correia, Aristote Nkaka und Sebastian Vasiliadis.

cru

HSV am liebsten freitags - St. Paulis Lauf