Bundesliga

Baumann: Keine Freigabe für Kleinheisler

Bologna interessiert sich für Bremens besten EM-Starter

Baumann: Keine Freigabe für Kleinheisler

Macht auf sich aufmerksam: Bremens bester EM-Starter Laszlo Kleinheisler.

Macht auf sich aufmerksam: Bremens bester EM-Starter Laszlo Kleinheisler. Getty Images

Eigentlich hat er geplant, in Frankreich mal vorbeischauen zu wollen. Frank Baumann hat einen Besuch bei der Europameisterschaft im Blick. Vor Ort will er sich eventuell interessante Spieler anschauen, falls es sich so ergeben würde. Natürlich ist Werder bei dem Turnier vertreten - mit Scouts, die gezielt nach für den finanzschwachen Klub günstigen Spielern suchen. Geschäftsführer Baumann würde im Erfolgsfall, falls entsprechende Kandidaten gesichtet worden sind, die Favoriten selbst in Augenschein nehmen.

Vorerst hat der Manager noch keinen Flug gebucht. Am Donnerstag startet Baumann zu dem lange verabredeten Urlaub mit der Familie nach Mallorca. Vorher wird er keinen Trip zur EM machen. "Eventuell fahre ich in der K.o.-Runde hin", kündigt er an. Wenn es sich denn ergeben sollte. Konkret: Wenn Werder potenzielle Neuzugänge für die Positionen gefunden hat, die im Aufgebot für die neue Saison noch nicht besetzt sind. Also für diese Planstellen: Innenverteidigung und rechter Außenverteidiger. Denn es wird auch ein Backup für Theodor Gebre Selassie gesucht, den EM-Fahrer aus Tschechien, nachdem Marnon Busch an 1860 München ausgeliehen worden ist und Luc-Milan Zander noch wegen einer Verletzung ausfällt.

Spielersteckbrief Junuzovic
Junuzovic

Junuzovic Zlatko

Spielersteckbrief Gebre Selassie
Gebre Selassie

Gebre Selassie Theodor

Spielersteckbrief Kleinheisler
Kleinheisler

Kleinheisler Laszlo

"Theo", wie sie ihn bei Werder nennen, spielte nur im ersten Spiel der Tschechen, im rechten Mittelfeld, wo er auch mal in Bremen agieren durfte. Er spielte nicht gut, er wurde ausgewechselt. Im zweiten Spiel spielte er nicht mehr. Er wurde auch nicht eingewechselt beim 2:2 gegen Kroatien am Freitag.

Keine Sorgen um Junuzovic

Keine optimale EM also für Gebre Selassie, für Zlatko Junuzovic auch nicht. Der Österreicher zog sich einen Teilabriss des Außenbands im Sprunggelenk zu und fällt für den Rest der Vorrunde aus. Wenn er Glück hat, könnte er wieder im Achtelfinale angreifen, falls Austria dann noch dabei sein sollte. Junuzovic hatte Glück im Unglück. Laut Manager Baumann, der im SMS-Kontakt mit dem Profi steht, ist die Verletzung nicht so schwer, dass er die Vorbereitung verpassen könnte. Nur ein leichter Rückschlag also für den wechselwilligen Mittelfeldmotor Werders, der mögliche Interessenten nicht abschrecken dürfte.

Der Titel des besten EM-Starters von der Weser kann somit klar vergeben werden: Laszlo Kleinheisler, Ungarns Bester im Eröffnungsspiel gegen Österreich, sogar der "König" auf dem Platz, als "Man of the Match" ausgezeichnet von den Experten der UEFA, zu denen auch Thomas Schaaf, die Bremer Legende, zählt.

"Ich freue mich für Laszlo", kommentierte in der Heimat ein begeisterter Baumann. Er setzt auch den rotblonden Mittelfeldrenner auch in der nächsten Saison. Baumann über den Transfer im Winter: "Es war ein Vorgriff auf den Sommer. Laszlo hatte lange nicht gespielt, hatte daher etwas Nachholbedarf. Wir wussten, dass er etwas Zeit benötigt, sind aber von seinen Fähigkeiten überzeugt."

Baumann bleibt wegen Interesse an Kleinheisler gelassen

Andere scheinen dies auch zu sein. So hat Kleinheisler in Frankreich für sich beste Reklame gemacht. Mit der guten Partie hat er sich ins Schaufenster gestellt und Interessenten auf sich aufmerksam gemacht. Der FC Bologna soll an dem 22-Jährigen interessiert sein. Davon habe er auch gehört, bestätigt Baumann gegenüber dem kicker. Doch der Kaderplaner macht sogleich deutlich, dass Kleinsheisler keine Freigabe erhalten werde: "Wir haben ihn nicht im Januar geholt, um ihn im Sommer zu verkaufen." Zudem, so Baumann weiter, seien die Anfragen recht lose und nicht lukrativ: "Sowohl für den Spieler als auch für uns ist das nicht interessant."

Hans-Günter Klemm