Bundesliga

Augustinsson angespuckt: Steht Kabak eine längere Sperre bevor?

TV-Bilder zeigen eventuelles Vergehen

Augustinsson angespuckt: Steht Kabak eine längere Sperre bevor?

Ozan Kabak sieht die Gelb-Rote Karte.

Sieht in diesem Moment die Gelb-Rote Karte - nicht allerdings für seine Szene mit Ludwig Augustinsson: S04-Profi Ozan Kabak. imago images

Was war überhaupt passiert? Zunächst einmal räumte Ozan Kabak beim Stand vom 0:1 aus Schalke-Sicht den durchstartenden Ludwig Augustinsson nahe der Seitenlinie um, womöglich ein leichtes Frustfoul. Was danach erst ans Licht kam - und in Wiederholungen bei TV-Sender "Sky" eindeutig zu sehen war: Direkt nach seinem Foul, für das der Türke keine Verwarnung gesehen hatte, spuckte der Abwehrmann in Richtung des Werder-Flügelspielers.

Nun aber die große Frage: War es Absicht? Oder am Ende "nur" das übliche, unschöne Spucken auf den Rasen? Sicherlich für den Moment nicht eindeutig auflösbar, Kabak selbst äußerte sich am Abend nach dem Spiel nicht mehr zu der brisanten Szene.

Für Kohfeldt und Augustinsson ist die Sache klar

Einige Aussagen der direkt und indirekt beteiligten Akteure könnten allerdings darauf hindeuten, dass dem später im Verlauf beim 1:3 gegen Bremen noch mit Gelb-Rot bestraften Kabak noch eine nachträgliche Sperre blühen könnte.

Da wäre zum Beispiel die Einschätzung von Werder-Coach Florian Kohfeldt: "Es ist eine sehr angespannte Situation auf Schalke, aber das ist natürlich ein absolutes Unding, was nicht auf den Fußballplatz gehört. Wenn man das gesehen hätte, hätte man keine Sekunde darüber nachdenken müssen, was passiert. Das ist eine glasklare Rote Karte!" Und auch der betroffene Augustinsson, der die Aktion live auf dem Platz gar nicht mitbekommen hatte, war nach Sicht der Bilder verärgert: "Das habe ich erst gar nicht gemerkt. Das ist auf jeden Fall kein Fairplay und hat nichts mit Fußball zu tun. Aber er hat später Rot gesehen - und wir haben gewonnen."

Ich werde aber auf jeden Fall mit ihm sprechen, weil diese Bilder nicht damit zusammenpassen, wie ich den Charakter Ozan kenne.

David Wagner über seinen Schützling Ozan Kabak

Zu Wort meldete sich am Ende auch der aufgrund von 18 sieglosen Bundesliga-Spielen in Serie angezählte S04-Trainer David Wagner: "Es sieht auf jeden Fall unschön aus. Doch ich kenne Ozan - und bin zu 100 Prozent sicher, dass er das nicht mit Absicht macht. Auch wenn es so aussieht, als wäre es Absicht. Ich werde aber auf jeden Fall mit ihm sprechen, weil diese Bilder nicht damit zusammenpassen, wie ich den Charakter Ozan kenne. Ozan ist keiner, der jemanden absichtlich anspuckt. Dass sich das aber überhaupt nicht gehört, ist gar keine Frage."

Kabak entschuldigt sich

Am späteren Abend erschien dazu auch noch Kabaks persönliche Einschätzung dazu in Form einer Entschuldigung - veröffentlicht auf Twitter: "Ich möchte mich bei Ludwig Augustinsson entschuldigen. Es war keine Absicht, die Sicht von außen täuscht. Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch niemals tun, da es einfach unsportlich ist. Dies war sehr unglücklich. In jedem Fall, Entschuldigung an Ludwig."

mag

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Werder Bremen