Bundesliga

Atletico bestätigt Jurado-Transfer

S04 holt Mittelfeldspieler aus Madrid

Atletico bestätigt Jurado-Transfer

Jurado trifft letztmals für Atletico

Abschied mit Erfolg: Torschütze Jurado (li.) erhält Glückwünsche von Reyes (re.) und Ujfalusi. picture-alliance

"Es gibt Momente im Leben, da kannst du nicht nein sagen", wird Jurado auf der Atletico-Website zitiert. Zuvor hatte der 24-jährige Allrounder im Auftaktspiel der "Rojiblancos" am Montagabend das 1:0 gegen Gijon erzielt und durch eine starke Leistung zum 4:0-Erfolg der Hauptstädter beigetragen. Nach 78 Minuten wurde Jurado unter dem Jubel der Fans ausgewechselt.

Am Dienstag soll er gen Deutschland aufbrechen, um bei S04 offiziell vorgestellt zu werden. Jurado soll rund 13 Millionen Euro kosten. Atletico bedankte sich auf der Klubwebsite für das Engagement des 1,73 Meter großen Spaniers im Trikot der Madrilenen. 2009 war er von Real Mallorca zum Traditionsklub zurückgekehrt, zuvor spielte er auch schon zwischen 2003 und 2006 für Real Madrid.

Spielersteckbrief Jurado
Jurado

Jurado José Manuel

FC Schalke 04 - Vereinsdaten
FC Schalke 04

Gründungsdatum

04.05.1904

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Atletico Madrid - Vereinsdaten
Atletico Madrid

Gründungsdatum

26.04.1903

Vereinsfarben

Rot-Weiß

In der vergangenen Saison absolvierte Jurado sämtliche 38 Punktspiele für Atletico (sieben Tore) und holte mit den Rot-Weißen den Titel in der Europa League durch ein 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Fulham im Endspiel in Hamburg.

Schalke holt damit nach dem Rumänen Ciprian Deac (24, CFR Cluj) einen weiteren Spieler für das offensive Mittelfeld. Damit dürfte sich ein Transfer des ehemaligen HSV-Profis Rafael van der Vaart von Real Madrid zurück in die Bundesliga erledigt haben. Van der Vaart wird indes mit Atletico in Verbindung gebracht, wo er Jurado ersetzen könnte. Felix Magaths ehemaliger Schützling Zvjezdan Misimovic stand ursprünglich auch schon auf der Schalker Wunschliste. Er soll künftig für Galatasaray Istanbul spielen, nachdem ihm der VfL Wolfsburg den Brasilianer Diego vor die Nase gesetzt hat.