2. Bundesliga

Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi: "Sehe die finanziellen Möglichkeiten nicht"

Bielefeld muss wohl ohne Winter-Transfers auskommen

Arabi: "Sehe die finanziellen Möglichkeiten nicht"

Muss mit einem schmalen Budget arbeiten: Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

Muss mit einem schmalen Budget arbeiten: Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. imago

"Derzeit sehe ich die finanziellen Möglichkeiten nicht", gab Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi offen zu. Der finanzielle Spielraum für Transfers, das unterstreicht diese Aussage, ist bei den Ostwestfalen gering. Für Verstärkungen fehlt in diesem Winter das Geld. Es sei denn, ein Armine denkt um und verlässt den DSC.

Der wohl wahrscheinlichste Wechselkandidat ist Stürmer Andraz Sporar, der bereits Absichten geäußert hatte, den Verein womöglich verlassen zu wollen. Neun Zweitligaspiele stehen auf dem Konto des Slowenen (zwei Tore), meistens blieb dem 23-Jährigen aber nur die Rolle des Jokers - viermal zählte Sporar überhaupt nicht zum Kader. Wie konkret sein Abgang ist, werden die Wochen bis zur Winterpause zeigen.

Arminia Bielefeld - Vereinsdaten
Arminia Bielefeld

Gründungsdatum

03.05.1905

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Blau

Trainersteckbrief Saibene
Saibene

Saibene Jeff

Große Einnahmen würden allerdings auch bei einem Wechsel ausbleiben, Sporar unterzeichnete vergangenen Sommer schließlich nur einen Leih-Vertrag und gehört noch dem FC Basel. Im Fall der Fälle sparen sich die Bielefelder also lediglich sein Gehalt. Auch die Zukunft von David Ulm, der nur in der U 23 Spielpraxis sammelt, steht noch nicht fest.

Ein "Neuer" aus dem eigenen Verein

Als zwingend notwendig sieht es Geschäftsführer Arabi ohnehin nicht an, die Mannschaft zu verstärken. "Wir haben genug Qualität im Kader, um in der Liga zu bleiben", betont der 38-Jährige mit dem Zusatz, dass grundsätzlich immer "Optimierungsbedarf für den Kader besteht". Eine weitere Alternative steht darüber hinaus vor der Rückkehr: Nach überstandenem Kreuzbandriss trainiert Angreifer Christopher Nöthe wieder, er habe "keine Probleme mehr mit dem Knie".

mam/Carsten Blumenstein