2. Bundesliga

Sandhausen setzt weiter auf Zenga und Klingmann

Zwei weitere Spieler verlängern

Sandhausen setzt weiter auf Zenga und Klingmann

Erik Zenga wird auch weiterhin für den SV Sandhausen spielen

Erik Zenga wird auch weiterhin für den SV Sandhausen spielen. imago images

"Ich bin sehr froh, dass ich meinen Vertrag in Sandhausen verlängern konnte", freut sich Mittelfeldmann Zenga über die Vertragsverlängerung. Hinter dem 27-Jährigen liegt eine Saison, die viele Tiefen für ihn bereitstellte. Nachdem er an den ersten elf Spieltagen zum Stammpersonal gezählt hat, riss er sich das Kreuzband und fiel lange aus. Dank der Corona-Zwangspause schaffte er aber noch den Sprung zurück in den Kader. "Das Kleingruppentraining passte perfekt in meinen Reha-Plan", sagte Zenga. Allerdings handelte er sich gleich bei seinem Comeback am 33. Spieltag die Ampelkarte ein und war zum Saisonabschluss wieder zum Zuschauen gezwungen.

"Erik hat sich in seiner wohl besten Phase für den SV Sandhausen leider schwer verletzt, sich aber mit viel Hingabe zurückgearbeitet und uns das Gefühl gegeben, weiterhin ein wichtiger Spieler zu sein. Er ist durch seine Qualitäten im Passspiel, in den Zweikämpfen und mit der Fähigkeit, Räume zu erkennen und diese auch zu nutzen, sehr wertvoll für unser Spiel", sagte Trainer Uwe Koschinat. Insgesamt hat Zenga für den SVS bisher 33 Pflichtspiele bestritten.

Spielersteckbrief Klingmann
Klingmann

Klingmann Philipp

Spielersteckbrief Zenga
Zenga

Zenga Erik

Klingmann: "Für uns als Familie war klar, dass wir in der Region bleiben wollen"

Ebenfalls verlängert hat Philipp Klingmann. Der Rechtsverteidiger ist ebenfalls seit 2015/16 für Sandhausen am Ball, fungierte zuletzt aber als Vertretung für Kapitän Dennis Diekmeier. In der vergangenen Saison kam er deshalb auf lediglich drei Kurzeinsätze. "Klingmann weiß um seine Rolle als Back-up-Spieler für Diekmeier", sagte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca. "Er nimmt diese Rolle super an, deswegen wollen wir gerne weiter mit ihm zusammenarbeiten."

Klingmann gab auch persönliche Gründe für seine Vertragsverlängerung an: "Für uns als Familie war es immer klar, dass wir in der Region bleiben wollen. Auch deswegen freue ich mich sehr darüber, dass ich meinen Weg weiter beim SVS gehen kann", sagte er. Vor seiner Zeit in Sandhausen spielte Klingmann für 1899 Hoffenheim und den Karlsruher SC. Insgesamt kann er bisher auf 138 Zweitligapartien (sechs Tore) sowie 37 Spiele (ein Treffer) in der 3. Liga zurückblicken.

jer