2. Bundesliga

Conteh verlässt St. Pauli - Duo erhält Profivertrag

Gebürtiger Hamburger wechselt in die Niederlande

Conteh verlässt St. Pauli - Duo erhält Profivertrag

Christian Conteh

Gestern St. Pauli, morgen Rotterdam: Christian Conteh wechselt zu Feyenoord in die Niederlande. imago images

"Christian ist mit dem ausdrücklichen Wunsch an uns herangetreten, die Chance, die er in Rotterdam sieht, gerne nutzen zu wollen", erklärte Sportchef Andreas Bornemann. "Chris hätte noch ein Jahr Vertrag beim FCSP gehabt, aber es war keine Perspektive erkennbar, dass er seinen Vertrag darüber hinaus verlängern möchte. Deshalb haben wir nach allen Abwägungen und konstruktiven Gesprächen mit Rotterdam am Ende eine gute Lösung für alle Parteien finden können."

Conteh spielte seit 2017 auf St. Pauli und empfahl sich über die U-19- und U-23-Mannschaft für die Profis. In der Saison 2019/20 kam der gebürtige Hamburger in sieben Zweitliga-Spielen zum Einsatz (zwei Ein-, fünf Auswechslungen, zwei Tore, ein Assist, kicker-Notenschnitt 3,0), spielte in der Rückrunde dann aber keine Rolle mehr.

FC St. Pauli - Vereinsdaten
FC St. Pauli

Gründungsdatum

15.05.1910

Vereinsfarben

Braun-Weiß

Feyenoord Rotterdam - Vereinsdaten
Feyenoord Rotterdam

Gründungsdatum

19.07.1908

Spielersteckbrief Viet
Viet

Viet Christian

Spielersteckbrief C. J. Conteh
C. J. Conteh

Conteh Christian Joe

Spielersteckbrief Senger
Senger

Senger Marvin

Später am Donnerstag verkündete St. Pauli dann noch zwei Zugänge aus dem eigenen Lager: Marvin Senger (20) und Christian Viet (21) haben jeweils ihren ersten Profivertrag unterschrieben. Beide Spieler, die zuvor hauptsächlich für die zweite Mannschaft im Einsatz waren, hatten bereits in der abgelaufenen Rückrunde zum Profikader gehört und hatten in den letzten Saisonspielen jeweils in der Startelf gestanden. "Sie haben ihre ersten Einsätze im Profibereich in einer sportlich schwierigen und ungewöhnlichen Situation absolviert und dabei gezeigt, dass sie das Potential mitbringen, eine gute Rolle in der zweiten Bundesliga zu spielen", gab Bornemann zu Protokoll.

cru