Bundesliga

Union Berlin verlängert Vertrag mit Christian Gentner

Mittelfeldspieler hängt noch ein Jahr bei Union Berlin dran

Gentners wichtiges Signal: Routinier bleibt eisern

Christian Gentner

Immer noch für Tore gut: Christian Gentner. picture alliance

Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt mit den Eisernen hatte Gentner einen Verbleib in Berlin als "nicht undenkbar" bezeichnet. Zuletzt lobte Oliver Ruhnert den 34-Jährigen, der vor einem Jahr von Unions Relegationsgegner VfB Stuttgart in die Hauptstadt gewechselt war, in den höchsten Tönen und rollte Gentner verbal den Roten Teppich aus.

"Es ist für den Manager nicht so ganz einfach, bei einem Gentner, nach dem, was er gegen Düsseldorf gespielt hat, zu sagen, wir verlängern nicht. Er hat unglaublich gut performt, vor allem in der Endphase der Saison", hatte Unions Geschäftsführer Profifußball betont. Gentner habe beim Saisonfinale gegen die Fortuna (3:0) erneut eine "außergewöhnlich gute" Leistung gezeigt. "Wir", schloss Ruhnert seine Eloge, "haben den Eindruck, dass Christian körperlich gut genug ist, um eine weitere Saison zu performen."

Spielersteckbrief Gentner
Gentner

Gentner Christian

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
82
2
Dortmund Borussia Dortmund
69
3
Leipzig RB Leipzig
66

Das wird Gentner auch tun, bei Union. Beide Seiten einigten sich wenig überraschend auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages um ein Jahr. Das ist ein Erfolg für die Eisernen - und kann auch als Signal und Beleg für Gentners Vertrauen gewertet werden, dass er Union eine gute Kaderplanung in diesem Sommer und eine erneut erfolgreiche Mission Klassenerhalt zutraut - in seiner möglicherweise letzten Spielzeit als Profi. Ähnlich war es vor einem Jahr.

Keine Bauchentscheidung vor einem Jahr

"Der Wechsel war keine Bauchentscheidung, die Entscheidung habe ich nicht von heute auf morgen getroffen. Ich hatte tolle Gespräche mit Oliver Ruhnert und Urs Fischer, die mich dann überzeugt hatten, wie es Union schaffen möchte, in der Liga zu bleiben", hatte Gentner über die Gespräche im Rahmen seiner Verpflichtung im Vorjahr kürzlich gesagt und erklärt: "Da habe ich gesehen, dass es funktionieren könnte."

Gentners "dritte Sensation"

Diesmal soll es wieder funktionieren für Union und den zweimaligen Deutschen Meister, der im August 35 Jahre alt wird und sein erstes erfolgreiches Jahr beim Bundesliga-Neuling mit seinen Titelgewinnen mit Stuttgart (2007) und dem VfL Wolfsburg (2009) verglichen hatte. Der Klassenerhalt, sagte Gentner zuletzt, "ist definitiv eine dritte Sensation".

Jan Reinold

Diese Sommer-Transfers stehen schon fest