2. Bundesliga

SV Sandhausen schreibt Geschichte und träumt vom Vereinsrekord

SVS fährt dritten Sieg in Serie ein und träumt vom Vereinsrekord

Sandhausen schreibt Geschichte

SV Sandhausen

Die Spieler des SV Sandhausen feiern das zwischenzeitliche 2:0 durch Julius Biada (l.) ausgelassen. imago images

Das gab es noch nie: Mit einem verdienten 2:1 feierte Sandhausen den ersten Sieg überhaupt in Fürth. Dieser historische Erfolg ist vor allem auf zwei Dinge herunterzubrechen: eine gnadenlose Effektivität in der Offensive sowie eine schier undurchdringbare Defensive.

"Wir haben auf der letzten Linie sehr aufmerksam verteidigt. Mit Ausnahme des Kopfballtreffers des Gegners haben wir insgesamt aber sehr aufmerksam verteidigt", befand Trainer Uwe Koschinat. "Wir waren in den Zweikämpfen da und haben kaum etwas zugelassen", stimmte Kapitän Dennis Diekmeier voll zu. Und auch der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca lobte: "Unser Kampf war sensationell, der Sieg ist daher absolut verdient."

SV Sandhausen - Vereinsdaten
SV Sandhausen

Gründungsdatum

01.08.1916

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

Trainersteckbrief Koschinat
Koschinat

Koschinat Uwe

SV Sandhausen - Die letzten Spiele
HSV HSV (A)
1
:
5
Dresden Dresden (H)
0
:
1
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bielefeld Arminia Bielefeld
57
2
Stuttgart VfB Stuttgart
52
3
HSV Hamburger SV
50

Defensiv stabil - Offensiv eiskalt

Der SVS wechselte zwischen einem 5-2-1-2- (gegen den Ball) und einem 3-4-1-2-System (in Ballbesitz), lief den Gegner vorne früh und aggressiv an und formte in der Rückwärtsbewegung ein dichtes Netz, in dem sich die SpVgg immer wieder verfing. Vorne zeigten sich die Kurpfälzer dann eiskalt: Kevin Behrens versenkte einen Handelfmeter (15.), Julius Biada erzielte nach einer feinen Einzelaktion das 2:0 (39.). Zwar kam Fürth durch Daniel Keita-Ruel in der zweiten Hälfte noch einmal auf 1:2 heran (71.) und erhöhte den Druck - doch das Sandhäuser Bollwerk stand sicher und solide.

Klassenerhalt in greifbarer Nähe - Winkt der Vereinsrekord?

"Wir sind erleichtert und froh, dass uns der dritte Sieg in Folge gelungen ist", sagte Koschinat. Mit dieser Serie entledigte sich Sandhausen aller Abstiegssorgen und kletterte in der Tabelle vorerst auf Platz acht. Würde der SVS diesen Rang bis zum Saisonende halten, würde dies einen neuen Vereinsrekord bedeuten, der in der Saison 2016/17 mit Platz zehn aufgestellt wurde. "Wir haben uns wieder in die Saison reingekämpft. Das gelingt uns derzeit sehr gut", so Stürmer Behrens.

Wir sind dem Klassenverbleib jetzt ganz nahe gekommen.

Jürgen Machmeier

"Der Sieg ist ein Riesenschritt in die richtige Richtung. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie eine solche Serie mit zehn Punkten aus vier Spielen aufgebaut hat", zeigte sich auch Kabaca mit dem Status quo voll zufrieden. Das geht auch Präsident Jürgen Machmeier nicht anders: "Wir sind dem Klassenverbleib mit dem Sieg jetzt ganz nahe gekommen. So wie die Mannschaft jetzt auftritt, bin ich davon überzeugt, dass wir noch einige Punkte holen werden."

cru