Bundesliga

Rose: "Es gibt nur Elfmeter oder nicht"

Gladbach zwischen Elfmeter-Ärger und Respekt vor Bayer

Rose: "Es gibt nur Elfmeter oder nicht"

Karim Bellarabi, Nico Elvedi (u.)

Nach diesem Foul von Nico Elvedi (u.) an Karim Bellarabi gab es Elfmeter für Bayer. imago images

"Ich habe mich nicht über den Elfmeterpfiff aufgeregt, sondern über den Angriff davor, als Thuram auch gehalten worden ist. Wenn ich dann hinterher höre, dass der Leverkusener Elfmeter klarer gewesen sei, dann wundere ich mich. Denn es gibt nur Elfmeter oder nicht. Regeltechnisch haut der hin für Leverkusen. Aber, dass die Nummer an Thuram gänzlich unbeachtet bleibt, hat mich dann geärgert", spielte Marco Rose nach der Partie "Sky" auf die letztlich für den Spielverlauf nicht unerheblichen Szenen in der 54. und 55. Minute an.

Zunächst hatte Aleksander Dragovic den Torschützen Marcus Thuram zwei Minuten nach dessen 1:1 im Strafraum zweimal leicht gehalten, den Franzosen allerdings dabei nicht erkennbar am Abschluss gehindert. Fast im Gegenzug brachte Nico Elvedi Gegenspieler Karim Bellarabi im Strafraum mit Schwung zu Fall, nachdem dieser seinen Abschluss aus spitzem Winkel bereits neben das Tor abgesetzt hatte.

Spielersteckbrief Sommer
Sommer

Sommer Yann

Spielersteckbrief Lainer
Lainer

Lainer Stefan

Spielersteckbrief Embolo
Embolo

Embolo Breel

Trainersteckbrief Rose
Rose

Rose Marco

Sommer: "Er schießt ihn vielleicht schon zu schlecht"

Referee Sören Stark hatte im ersten Fall weiterspielen lassen und blieb im zweiten Fall auch nach Video-Studium bei seiner Strafstoß-Entscheidung, die neben Rose auch Stefan Lainer akzeptierte: "Das ist eine Situation, bei der man schon Elfmeter geben kann. Die Unruhe ist entstanden, weil es in der Szene davor keinen Elfmeter gab, als das Foul auch danach war."

Gladbachs Keeper Yann Sommer hätte das Hadern auf Gladbacher Seite über die betreffenden Strafraumszenen beinahe deutlich geringer ausfallen lassen können, da er beim Strafstoß von Kai Havertz die Ecke ahnte und auch an den Ball kam - den Einschlag jedoch dennoch nicht mehr ganz verhindern hatte können: "Er schießt ihn vielleicht schon fast zu schlecht, dass ich ihn halten kann. Schade. Ich hätte ihn gerne gehalten. Das Glück war auf der Seite von Havertz. Das war natürlich ein Rückschlag für uns. Nach dem 2:1 noch einmal zurückzukommen, ist schwierig. Sie waren heute einfach effizienter. Sie haben es gut gemacht, sehr mannorientiert und aggressiv gespielt und wenig Ballverluste gehabt", lobte der VfL-Keeper die Werkself.

Embolo und Strobl angeschlagen

Vor der englischen Woche, in der für die Borussia schon am Dienstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ein Auswärtsspiel bei den am Samstag mit 1:0 in Freiburg siegreichen Bremern wartet, muss Rose mit Breel Embolo und Tobias Strobl um den Einsatz von zwei Spielern bangen. Beide wurden gegen Bayer angeschlagen ausgewechselt. Genauere Aussagen über die Schwere der Verletzungen oder eine etwaige Ausfalldauer konnte der Gladbacher Coach nach der Partie noch nicht treffen.

jom

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen