Bundesliga

Zorc bestätigt vor VfL-Spiel: Götze verlässt Borussia Dortmund

Übereinkunft nach einem "sauberen Gespräch"

Zorc bestätigt vor VfL-Spiel: Götze verlässt Borussia Dortmund

Mario Götze

Er läuft in der nächsten Saison nicht mehr für den BVB auf: Mario Götze. imago images

Unter Lucien Favre spielte Götze in dieser Saison kaum noch eine Rolle. In 14 Bundesliga-Partien kam der Weltmeister von 2014 zum Zug, erzielte dabei drei Tore (kicker-Notenschnitt 3,75). Eigentlich alles deutete auf eine Trennung im Sommer hin.

Diese bestätigte am Samstagnachmittag BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Interview bei "Sky": "Wir haben ein ganz sauberes Gespräch geführt und sind übereingekommen, dass die Zusammenarbeit nicht fortgesetzt wird. Mario ist ein richtig guter Junge. Darüber hinaus glaube ich, dass er in dieser Saison noch wichtig für uns wird." Die Entscheidung sei "auch in seinem Sinne", sagte der 57-Jährige außerdem über Götze. Wohin es diesen zieht, ist bislang noch nicht bekannt. Zorc wollte auch ein Engagement Götzes im Ausland nicht ausschließen ("Er wird sich eine neue Aufgabe suchen, vielleicht ja auch im Ausland").

Götze schaffte in Dortmund seinen Durchbruch als Bundesliga-Profi, ehe es ihn im Sommer 2013 zum FC Bayern zog. 2016 entschied sich der Finaltorschütze der WM 2014 für eine Rückkehr zum BVB. Insgesamt bringt es Götze auf 230 Bundesliga-Einsätze, in denen er 57 Tore selbst erzielte und 61 weitere auflegte.

msc

Die Vertragslaufzeiten der BVB-Profis