Bundesliga

1. FC Köln - Birger Verstraete hegt Bedenken nach positiven Tests

Belgischer Mittelfeldspieler nach positiven Tests

Verstraete äußert Bedenken: "Mein Kopf ist nicht beim Fußball!"

Birger Verstraete

"Erst Gesundheit, dann Fußball": Birger Verstraete. picture alliance

Verstraete reagierte damit auf die Fortsetzung des Trainings beim Bundesligisten nachdem bekannt wurde, dass zwei Spieler und ein Physiotherapeut positiv auf Covid-19 getestet wurden: Die Gesundheit der Familie, der Freundin (die laut dem Belgier an einer Herzproblematik leidet) sei wichtiger: "Erst Gesundheit, dann Fußball."

Die positiv getesteten Profis stammen auf der Trainingsgruppe, in der auch Verstraete seiner Arbeit nachging, der betroffene Physiotherapeut habe auch ihn behandelt. So fürchtet er, dass bei den heute stattfindenden Testungen sich erneut Kollegen als infiziert entpuppen. Es sei "ein bisschen bizarr", dass man nicht unter Quarantäne gestellt werde und weiter trainiere.

"Mein Kopf ist nicht beim Fußball", führt Verstraete an und er glaubt, für viele Kollegen zu sprechen: "Wenn jeder Spieler anonym entscheiden könnte, bin ich sehr gespannt, wie die Abstimmung ausgehen würde."

Eine hypothetische Frage, die aktuell nicht beantwortet werden kann. Die Ergebnisse der Tests von heute werden die nächsten Schritte weisen. Hat sich das Virus weiterverbreitet? Oder war das Ergebnis vom Samstag in der Tat der Beleg dafür, dass das Kontrollsystem greift?

Frank Lußem

Jede Menge Weltmeister: Die meisten "Elf des Tages"-Nominierungen