Bundesliga

Paderborns Angreifer Streli Mamba zog sich einen Teilriss der Bizepssehne zu und fällt wohl für die Restsaison aus

Angreifer verletzte sich im Gastspiel in München

Paderborns Mamba fällt wohl für die Restsaison aus

Mit Schmerzen im rechten Knie sitzt Paderborns Streli Mamba auf dem Rasen der Münchner Arena

Mit Schmerzen im rechten Knie sitzt Paderborns Streli Mamba auf dem Rasen der Münchner Arena. imago images

Mamba hat sich bei der 2:3-Niederlage Paderborns beim FC Bayern am Freitagabend kurz nach dem Seitenwechsel verletzt und musste deswegen nach 53 Minuten den Platz verlassen. Für den Deutsch-Kongolesen wechselte SCP-Coach Steffen Baumgart Sven Michel ein.

Am Montag gab Paderborn nun die Diagnose bei Mamba bekannt - und diese fällt sowohl für den Angreifer als auch für den Aufsteiger bitter aus. Denn der 25-Jährige hat sich einen Teilriss der Bizepssehne im rechten Knie zugezogen. Zwar muss Mamba nicht operiert werden, dennoch ist für ihn die Saison aller Voraussicht nach vorzeitig gelaufen.

Spielersteckbrief Mamba

Mamba Streli

Mamba wechselte vor dieser Saison von Energie Cottbus zum SC Paderborn und entpuppte sich auf Anhieb als Verstärkung im Angriff der Ostwestfalen. 18-mal kam er in der Bundesliga in dieser Spielzeit zum Einsatz, mit fünf Toren ist er der treffsicherte Spieler Paderborns.

Die Partie am Freitagabend zwischen Bayern und Paderborn wurde von einem tragischen Todesfall überschattet. Nach Angaben beider Vereine war das verstorbene Mädchen die Nichte Mambas.

jer

Bilder zur Partie Bayern München - SC Paderborn 07