Bundesliga

Exequiel Palacios bringt Gonzalo Montiel als Bayer-Neuzugang ins Gespräch

Keine UEFA-Sperre für Leverkusens Argentinier nach Platzverweis in Copa Libertadores

Palacios bringt Montiel ins Gespräch

Exequiel Palacios ist Spieler von Bayer 04 Leverkusen.

Ist in diesem Winter von River Plate zu Bayer 04 Leverkusen gewechselt: Exequiel Palacios. imago images

Erweitert Bayer 04 seine argentinische Fraktion? Ja, wenn es nach Exequiel Palacios geht.

Erklärte der argentinische Nationalspieler, den Bayer im Winter für etwa 17 Millionen Euro Ablöse von River Plate aus Buenos Aires verpflichtet hatte, doch in einem Interview mit dem Radiosender River online, dass er mit den Verantwortlichen besprochen habe, Gonzalo Montiel nach Leverkusen zu holen. Palacios sagte dies auf die Frage, welcher weitere Spieler von River nach ihm und Lucas Alario zu Bayer wechseln könnte.

Bei Bayer wird die Radio-Aussage von Palacios als möglicher "Scherz" eingeordnet. Wie dem auch sei. Dass Palacios proaktiv auf einen von Leverkusens sportlich Verantwortlichen zugegangen sein könnte, ist ohnehin unwahrscheinlich. Es wäre aber auch nicht erstaunlich, wenn sich der Verein, der für die kommende Saison einen Rechtsverteidiger verpflichten möchte, sich bei Montiels ehemaligen Teamkollegen nach dem 23-Jährigen ganz unverbindlich erkundigt hätte, der 2019 für die Albiceleste debütierte und vier Test-Länderspiele über 90 Minuten bestritt.

Völler: "Gott sei Dank haben wir sie gemacht"

Ob Montiel, von dem Bayer im Rahmen der Beobachtung von Palacios zwangsläufig einen Eindruck gewonnen haben dürfte, je zu einem konkreten Thema wird beim Werksklub, ist unklar. Sicher ist hingegen, dass sein Freund und Fürsprecher Palacios in den nun anstehenden englischen Wochen ohne Einschränkung für Leverkusen spielen darf.

Gonzalo Montiel ist Spieler von River Plate.

Wurde von Exequiel Palacios erwähnt: Gonzalo Montiel. imago images

Mit der Partie bei Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) startet der Drei-Tage-Spielrhythmus für Leverkusen, der dann am Donnerstag mit dem Hinspiel in der Zwischenrunde der Europa-League gegen den FC Porto ein Highlight verspricht. Gegen den portugiesischen Topklub wird auch Palacios einsatzberechtigt sein. Während der Nationalspieler wegen einer Rote Karte in der argentinischen Liga aus seiner Zeit bei River Pate für die ersten drei Bundesliga-Spiele gesperrt war, hat der Platzverweis des 21-Jährigen wie erwartet im Finale der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League, wie erwartet keine Auswirkungen für den Mittelfeldspieler. In den Klubwettbewerben der UEFA darf Palacios ohne vorherige Zwangspause mitmischen.

So erhöht er zusammen mit dem zweiten Winter-Einkauf, Innenverteidiger Edmond Tapsoba, in allen drei Wettbewerben (Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League) die Leistungsdichte. Ein Aspekt, dessen Bedeutung auch Geschäftsführer Rudi Völler betont: "Die beiden Transfers waren schon ein Vorgriff auf den Sommer, aber Gott sei Dank haben wir sie jetzt schon gemacht, weil wir hoffentlich noch viele englische Wochen in der Rückrunde haben. Da brauchst du diese Breite im Kader."

Stephan von Nocks

Hertha und Werder ganz unten: Standard-Gegentore - das Ranking