Bundesliga

1. FC Köln: Dominick Drexler baut gegen Bayern auf den Heim-Faktor

Uth und Modeste müssen Training abbrechen

Drexler baut gegen Bayern auf den Heim-Faktor

Dominick Drexler

Dominick Drexler (M.) kämpft mit dem 1. FC Köln um den Klassenerhalt. imago images

Nach der Absage des Derbys gegen Borussia Mönchengladbach wegen des Sturmtiefs "Sabine" steht für den 1.FC Köln der nächste Orkan an: Nach dem erzwungenermaßen spielfreien Wochenende kommt nun der Rekordmeister FC Bayern ins Rheinland. Doch verstecken will sich der FC gegen die offensivstarken Gäste keinesfalls. "Zu Hause mit den eigenen Fans im Rücken ist alles möglich", glaubt FC-Mittelfeldspieler Dominick Drexler. Etwa auch ein Sieg? "In den vergangenen Spielen hat man gesehen, dass es unfassbar gut geklappt hat, wenn die Fans uns nach vorne gepusht haben und wir auf dem Platz geliefert haben", sagt Drexler. Den Faktor "Heimspiel" will der 29-Jährige deswegen nicht unterschätzt wissen, schließlich gewann die zurückliegenden vier Partien im Stadion Müngersdorf allesamt. "Natürlich sind wir im Moment zu Hause sehr selbstbewusst und ich hoffe, dass wir das am Sonntag auch sehen", fordert Drexler.

Die müssen einen schlechten Tag haben und wir müssen einen sehr guten Tag haben.

Dominick Drexler über die Chance gegen Bayern

Auch deswegen steht Köln auf Rang 13, die Häupter sind am Geißbockheim wieder erhoben. Die Stärke der Münchener ist der Mannschaft von Trainer Markus Gisdol aber bewusst. "Wenn man gegen die Bayern gewinnen will, muss sehr viel passen. Die müssen einen schlechten Tag haben und wir müssen einen sehr guten Tag haben", weiß Drexler. Gute Tage hatten beide Kontrahenten zuletzt regelmäßig, lediglich das 1:5 gegen den BVB darf als "schlechter Tag" des FC gelten. "Wir müssen gut in den Zweikämpfen sein und das Feld wieder engmachen", beschreibt Drexler. Das Negativbeispiel war da das 0:4 im Hinspiel, als der FC bei den Bayern unterging. "Wir wollen es auf jeden Fall besser machen als im Hinspiel", sagt der gebürtige Bonner und baut auf den Heim-Faktor: "Da war es dann natürlich in München auch einen Tick schwerer als es jetzt zu Hause ist."

Vorsichtsmaßnahme bei Uth - Modeste ist fraglich

Nach Abschluss des Mannschaftstrainings sind aber vor allem noch personelle Fragen offen: Winterneuzugang Mark Uth musste am Mittwochvormittag nach einem Tritt auf den Fuß das Training abbrechen. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine Vorsichtsmaßnahme. Ebenfalls vorzeitig in die Kabine musste Stürmer Anthony Modeste. Der Franzose hat mit Problemen im linken Adduktorenbereich zu kämpfen. Ein Einsatz des Ersatzstürmers am Sonntag ist zumindest fraglich.

Jim Decker/Kennet Andersson

Anzeige - Aral

"Ich war ja sowieso verrückt" - Christoph Daum verrät die Kohler-Taktik

alle Videos in der Übersicht