2. Bundesliga

Joker retten VfB-Generalprobe - Kobel ist die Nummer 1

"Guter Abschluss": Stuttgart schlägt Dresden erneut mit 3:1

Joker retten VfB-Generalprobe - Kobel ist die Nummer 1

Der VfB jubelt gegen Dresden

Der VfB jubelte dreimal gegen Dresden - hier klatschen sich Borna Sosa und Hamadi Al Ghaddioui ab. imago images

Wie vor zweieinhalb Monaten in der 2. Bundesliga hat der VfB Stuttgart Dynamo Dresden auch am Freitag mit 3:1 bezwungen, die Umstände waren allerdings gänzlich andere: Es handelte sich um ein Testspiel, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Robert-Schlienz-Stadion ausgetragen wurde, und auf beiden Bänken saßen neue Cheftrainer.

Gomez sticht sofort - 17-jähriger Egloff setzt den Schlusspunkt

Der VfB feierte unter Walter-Nachfolger Pellegrino Matarazzo den dritten Sieg im dritten Testspiel, die von Markus Kauczinski angeleiteten Gäste durften mit ihrer Generalprobe vor dem Wiederanpfiff der 2. Liga kommende Woche dennoch recht zufrieden sein. Das abgeschlagene Zweitligaschlusslicht führte immerhin bis zur 65. Minute durch ein frühes Tor von Patrick Ebert (6.), das ihm Winterneuzugang Patrick Schmidt (Heidenheim) aufgelegt hatte.

Doch nach der Pause kam der aktivere VfB zurück: Mario Gomez glich nach Vorlage von Hamadi Al Ghaddioui aus (66.), der das 2:1 vom Elfmeterpunkt selbst erzielte (79.). Roberto Massimo, wie Gomez und Al Ghaddioui (und Mateo Klimowicz) erst in der 60. Minute eingewechselt, war gefoult worden. Den Schlusspunkt setzte ein weiterer Joker: Der 17-jährige Lilian Egloff, der in der 76. Minute für Orel Mangala gekommen war, traf in der Schlussminute.

Kobel sticht Bredlow aus - Kempf bleibt Kapitän

Im Tor spielte Gregor Kobel durch - er hat das Duell mit Kumpel Fabian Bredlow für sich entschieden und geht als Nummer 1 in die Rest-Rückrunde. Matarazzo verriet aber, dass Bredlow im DFB-Pokal-Achtelfinale bei Bayer Leverkusen am 5. Februar zwischen den Pfosten stehen wird. Kapitän bleibt Marc Oliver Kempf.

"Unterm Strich bin ich mit dem Spiel zufrieden", sagte der Trainer auf der VfB-Website über die Generalprobe. "Wir haben das Spiel genutzt, um einige Dinge auszuprobieren. In der Anfangsphase haben wir uns schwergetan. Das Gegentor fiel zu einfach. Nach vorne haben wir die Räume zunächst nicht gefunden und nicht genutzt. In der Folge und gerade in der zweiten Hälfte haben wir es dann besser gemacht. Wichtig war, dass wir in nahezu allen Phasen das Spiel kontrolliert haben." Auch Sportdirektor Sven Mislintat sprach von einem "insgesamt guten Abschluss einer guten Vorbereitung".

So spielte der VfB: Kobel - Stenzel (60. Al Ghaddioui), Phillips, Karazor, Kempf (76. Sosa) - Endo (76. Aidonis), Mangala (76. Egloff) - Förster (60. Massimo), Didavi (60. Klimowicz), Gonzalez (76. Klement) - Wamangituka (60. Gomez)

So spielte Dynamo Dresden: Broll (75. Wiegers) - Wahlqvist (60. Kreuzer), Nikolaou, Burnic (80. J. Löwe), Schmidt (60. Jeremejeff), Terrazzino (60. Godsway), Klingenburg (75. Kulke), Ebert (60. Atik), Ballas (60. Müller), Horvath (75. Möschl), Hamalainen (60. C. Löwe)

jpe

Gomez, Ewerton und Co.: Diese Zweitliga-Profis wollen 2020 durchstarten