Bundesliga

Wechsel perfekt: Leipzig greift für Olmo tief in die Tasche

Spanischer Nationalspieler kommt aus Zagreb

Wechsel perfekt: Leipzig greift für Olmo tief in die Tasche

Dani Olmo

Läuft fortan für Leipzig auf: Dani Olmo. imago images

Im Sommer waren Dinamo Zagreb 25 Millionen Euro von Bayer Leverkusen nicht genug, um Dani Olmo ziehen zu lassen. Jetzt, ein halbes Jahr später, kommt der offensive Flügelspieler doch in die Bundesliga, nur eben nicht nach Leverkusen.

Vertrag bis 2024

RB Leipzig schnappt sich den spanischen U-21-Europameister (Vertrag bis 2024) und überweist dafür etwa 20 Millionen Euro als Sockelbetrag nach Kroatien. Die Summe kann durch Bonuszahlungen noch erheblich steigen.

Olmo, der in der Akademie des FC Barcelona ausgebildet wurde und im November beim 7:0 gegen Malta sein Debüt in Spaniens A-Nationalmannschaft gleich mit einem Treffer garnierte, stand schon vor drei Jahren auf der RB-Wunschliste. Da Olmos Vertrag 2021 auslief und Zagreb zu einem Verkauf bereit war, bot sich jetzt die Chance zum Zugriff.

Rückennummer 25 - starke CL-Gruppenphase

Der Stern des dribbelstarken Olmo, der bei Leipzig die Rückennummer 25 tragen wird, ging besonders im vergangenen Juni auf, als er bei der U-21-EM drei Tore (eins davon im Finale gegen Deutschland) zum Titelgewinn der Iberer beisteuerte. In der laufenden Champions-League-Saison empfahl sich der 21-Jährige mit drei Toren und drei Vorlagen in der Qualifikation sowie zwei Treffern und einem Assist in der Gruppenphase, in der Zagreb als Letzter hinter Manchester City, Atalanta Bergamo und Schachtar Donezk scheiterte.

"Ich habe den erfolgreichen Weg von RB Leipzig in den letzten Jahren natürlich mitbekommen. Es ist ein junger, attraktiver Klub, der mich mit seiner Philosophie, talentierte Spieler zu entwickeln und ihnen das Vertrauen zu schenken, überzeugt", wird der 1,79-Meter-Mann in der Pressemeldung des Vereins zitiert.

"Wir freuen uns sehr, dass wir Dani Olmo trotz vieler Angebote anderer renommierter Vereine überzeugen konnten", so RB-Sportdirektor Markus Krösche, "er ist mit seinen 21 Jahren noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Ich bin sicher, dass Dani in jeglicher Hinsicht perfekt zu uns passt und wir in Zukunft noch sehr viel Freude an ihm haben werden."

mkr

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten