Bundesliga

Schalke 04 verlängert den Vertrag mit Bastian Oczipka

Linksverteidiger bleibt über das Saisonende hinaus

"Ein feiner Mensch": Oczipka verlängert auf Schalke

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag auf Schalke verlängert. imago images

In der laufenden Spielzeit gehört Oczipka zu den Leistungsträgern bei den Königsblauen. Auch beim 2:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach stand der Linksverteidiger die komplette Spieldauer über auf dem Rasen. Einen Tag später gab sein Klub nun die Verlängerung seines ursprünglich im Sommer auslaufenden Kontrakts bekannt. Das neue Arbeitspapier ist bis Juni 2023 gültig.

Linksverteidiger genießt hohe Wertschätzung

"Basti hat in dieser Saison konstant gutes bis sehr gutes Niveau angeboten. Es ist nicht nur ein etablierter Bundesliga-Linksverteidiger, von denen es nicht viele gibt, sondern ebenso ein feiner Mensch", bringt Cheftrainer David Wagner die Wertschätzung für den 31-Jährigen in einer Pressemitteilung zum Ausdruck.

Bereits unmittelbar nach meinem Wechsel aus Frankfurt war ich Feuer und Flamme, dieser Verein hat mich sofort gepackt.

Bastian Oczipka

Oczipka sei "der Eckpfeiler unserer Mannschaft" und eine "verlässliche Größe auf der linken Außenbahn", ergänzte Sportvorstand Jochen Schneider. "Er ist ein echter Teamplayer. Wir freuen uns, dass auch er seine Zukunft weiterhin auf Schalke sieht."

Seit Juli 2017 trägt Oczipka, der zuvor fünf Jahre bei Eintracht Frankfurt gespielt hatte, das Trikot des FC Schalke und absolvierte seitdem 78 Pflichtspiel-Einsätze. "Bereits unmittelbar nach meinem Wechsel aus Frankfurt war ich Feuer und Flamme, dieser Verein hat mich sofort gepackt. Deshalb bin ich froh und stolz, auch über diese Saison hinaus weiterhin ein Teil des FC Schalke 04 sein zu dürfen", sagte er.

Oczipka verfügt über Erst- und Zweitliga-Erfahrung

Ausgebildet wurde Oczipka bei Bayer Leverkusen, Erfahrungen sammelte der gebürtige Bergisch Gladbacher außerdem auf Leihbasis bei Hansa Rostock und beim FC St. Pauli. Insgesamt blickt er auf 243 Bundesliga-Spiele (drei Tore) und 58 Zweitliga-Partien (ein Tor) zurück.

pau