Bundesliga

Bayer 04 Leverkusen und Leon Bailey feiern Auferstehung

Erster Doppelpack des Jamaikaners seit fast zwei Jahren

Bayer und Bailey feiern Auferstehung

Leverkusens Leon Bailey feiert ein Tor gegen den FC Bayern München.

War mit seinem Doppelpack der enstcheidende Mann gegen die Bayern: Leon Bailey. imago images

Nach dem nicht nur, aber auch tabellarisch so wichtigen 2:1-Sieg in München blieb Rudi Völler in seiner Einschätzung wohltuend objektiv. "Drei Punkte gegen die Bayern, vor allem in München, ist etwas Außergewöhnliches. Aber man braucht nicht darüber zu diskutieren, dass es aufgrund der zweiten Hälfte auch etwas glücklich war", erklärte Leverkusens Geschäftsführer, der dieses Glück dann auch treffend quantifizierte: "Solche Punkte haben wir selbst schon abgegeben. Das Pech, das wir gegen Freiburg hatten, hatten jetzt die Bayern gegen uns." Zur Erinnerung: Vor Wochenfrist hatte Leverkusen gegen die Breisgauer trotz 12:3 Chancen nur 1:1 gespielt. Jetzt reichten 4:15 Chancen zu einem 2:1-Erfolg.

Völler sah darin so eine Art ausgleichende Gerechtigkeit. "Das Glück haben wir uns einfach auch verdient, aufgrund der ersten halben Stunde, wo wir es super gemacht haben. Und aufgrund der vergangenen Spiele, wo wir einfach das Glück nicht hatten", so der 59-Jährige.

Spielersteckbrief Bailey

Bailey Leon

Trainersteckbrief Bosz

Bosz Peter

Ich habe Menschen um mich, die mich unterstützen und einen sehr guten Trainer, der viel mit mir spricht. Das hat mir geholfen zurückzukommen

Leon Bailey

Doch Bayer hatte außer Fortune zudem noch Tugenden zu bieten, die man nicht unbedingt als erstes mit der Werkself in Verbindung bringt. "Wir haben einen großartigen Charakter gezeigt, mit Herz gespielt", stellte Leon Bailey fest, der als zweifacher Torschütze und überragender Akteur, eine Art Wiederauferstehung feierte. Letztmals hatte Bailey am 17. Dezember 2017 beim 4:4 in Hannover für Bayer in der Liga doppelt getroffen.

Jetzt beendete er mit seinem Doppelpack eine schlechte persönliche Phase. "Nach der langen Verletzung zurückzukommen und direkt eine Rote Karte zu bekommen ist nicht das beste Gefühl", blickte der Jamaikaner auf die vergangenen Wochen zurück. "Du zweifelst an dir, bist nicht glücklich mit der Situation, aber ich habe Menschen um mich, die mich unterstützen und einen sehr guten Trainer, der viel mit mir spricht. Das hat mir geholfen zurückzukommen."

Bayer mit erfolgreicher Woche

Bailey, der unter der Woche bei seinem Startelf-Comeback beim 2:0-Sieg in Lok Moskau in der Champions League noch enttäuscht hatte, demonstrierte die Klasse, die er zuletzt in dieser Form in der Hinrunde 2017/2018 zur Schau gestellt hatte. Damals konstant wöchentlich. "In den letzten Wochen war es ruhig um ihn geworden nach seiner Verletzung und dem Platzverweis", sagte Völler, "jetzt hat er sich mit zwei tollen Kontertoren zurückgemeldet. Dass er das mit seiner wunderbaren Schusstechnik kann, hat er ja schon gezeigt." Und angesichts von zwei Siegen in Schlüsselspielen - erst am Dienstag in Moskau und jetzt am Samstag in München - urteilte der Geschäftsführer: "Das waren tolle vier Tage. Das hat gutgetan." Erst Bayer und jetzt auch Bailey.

Stephan von Nocks