Youngster spielt am Samstag in der U 21

Hecking über David: "Das finde ich sehr beeindruckend"

Jonas David und Trainer Dieter Hecking

Bleiben im Gespräch: Jonas David und HSV-Trainer Dieter Hecking. imago images

Als Jonas David vor rund einem Jahr seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat, ging für den Youngster ein echter Traum in Erfüllung. Denn der mittlerweile 19-Jährige ist Fan des Vereins und trägt die Raute im Herzen. David hatte als Kind bereits an Fördertrainingseinheiten und Fußballcamps der Hamburger teilgenommen. 2014 kam er dann von Eintracht Norderstedt zum HSV. Dort durchlief er alle Jugendmannschaften.

Doch zuletzt ist seine junge Karriere etwas ins Stocken geraten. David schaffte es nur einmal in den Kader und wurde in der 90. Minute eingewechselt. Zu wenig für ein Talent, das vor allem Spielpraxis braucht.

Doch bei den Profis könnte er derzeit allenfalls auf einen Kurzeinsatz hoffen, deswegen hat Dieter Hecking am Freitag das Gespräch mit dem Mittelfeldspieler gesucht. Er solle nicht irritiert sein, dass er ihn trotz einiger verletzter Spieler nicht in den Kader nehmen wolle und ihm vorgeschlagen, lieber bei der U 21 Spielminuten zu sammeln.

Davids Antwort: "Ja, Trainer, wenn ich nur fünf Minuten bei den Profis spielen kann, dann ist es mir im Moment lieber, dass ich mal wieder 90 Minuten spiele." Hecking lobte den verständnisvollen Youngster für diese Einsicht: "Das finde ich sehr beeindruckend von ihm, dass er es so einschätzt, wie ich es mir erhofft habe. Das Wichtigste ist einfach, dass er Spiele macht."

Im Training hat er sich zwar an den Kader ran gearbeitet, aber er hat eben auch seit Ende September kein Spiel mehr gemacht. "Ich hatte gehofft, dass er bei der U-20-Nationalmannschaft spielt, aber das ist nicht in Erfüllung gegangen", bedauerte Hecking.

Und so wird David am Samstag in der Regionalliga Nord seinen siebten Saisoneinsatz haben. Und für kommendes Wochenende machte Hecking bereits wieder Mut für den Profikader. "Nächste Woche wird er sehr wahrscheinlich mit nach Osnabrück gehen."

tru