2. Bundesliga

St. Pauli und Cenk Sahin einigen sich auf Vertragsauflösung

Instagram-Unterstützung für türkischen Militäreinsatz

St. Pauli und Cenk Sahin einigen sich auf Vertragsauflösung

Cenk Sahin

Nicht mehr Spieler des FC St. Pauli: Cenk Sahin. imago images

Sahin hatte noch einen bis zum 30. Juni 2021 gültigen Vertrag, den er nun nicht erfüllen wird. Über explizite Details der Einigung wurde derweil Stillschweigen vereinbart. St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann erklärte: "Es war für beide Seiten die beste Entscheidung und es ist gut, dass wir eine einvernehmliche Lösung gefunden haben."

Der 25-jährige Sahin hatte im Oktober via Instagram seine Solidarität mit dem türkischen Militär bekundet und den Syrien-Einsatz der Armee befürwortet: "Wir sind an der Seite unseres heldenhaften Militärs und der Armeen. Unsere Gebete sind mit euch."

Daraufhin stellte der FCSP den in der Türkei geborenen Offensivmann frei, man bedauerte "die wiederholte Missachtung der Werte des Vereins". Diese schilderte der Klub wie folgt: "Ohne jegliche Diskussion und ohne jeglichen Zweifel lehnen wir kriegerische Handlungen ab."

nba