Gladbachs Senkrechtstarter unterschreibt bis 2024

Eberls Doppelschlag: Auch Benes verlängert

Laszlo Benes

Hat sich langfristig an die Borussia gebunden: Laszlo Benes. imago images

Da ist Borussias Sportdirektor Max Eberl ein Doppelschlag geglückt: Nach Florian Neuhaus, der sich am Dienstag bis ins Jahr 2024 an die Borussia gebunden hat, verlängerte nun auch Laszlo Benes vorzeitig. Seit Wochen liefen die Gespräche über eine Verlängerung (der kicker berichtete). Nun das positive Ende. Benes' neuer Vertrag besitzt wie bei Neuhaus Gültigkeit bis Sommer 2024; der ursprüngliche Kontrakt wäre 2021 ausgelaufen.

"Laci hat in dieser Saison 15 von 17 Pflichtspielen gemacht, davon zehn in der Startelf. Nach seiner Ausleihe an Holstein Kiel hat er nun bei uns den Durchbruch geschafft. Er zählt zu den neuen, jungen Gesichtern unserer Mannschaft und wir freuen uns, dass wir ihn längerfristig an Borussia binden konnten", sagt Eberl.

Eberl hat wichtige Weichen gestellt

Für den Sportdirektor bedeutet das Ja-Wort des Mittelfeldtalents einen weiteren Meilenstein in den Zukunftsplanungen. Aus dem Kern des Kaders sind es mit Benes, Neuhaus, Marcus Thuram, Denis Zakaria, Breel Embolo, Nico Elvedi und Jordan Beyer gleich sieben Spieler, die maximal 23 Jahre alt sind und einen Vertrag bis mindestens 2022 besitzen. Ein starkes Fundament in sportlicher Hinsicht. Und auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ein Faustpfand für die Zukunft. Wichtige Weichen hat Eberl somit gestellt.

Benes: "Kiel war der perfekte Schritt für meine Karriere"

Seit 2016 steht Benes in Gladbach unter Vertrag. Aber erst in dieser Saison gelang dem hochveranlagten Linksfuß der große Durchbruch, unter anderem ein Mittelfußbruch hatte ihn in der Vergangenheit zurückgeworfen. Die halbjährige Ausleihe zu Holstein Kiel im Januar erwies sich als Volltreffer, Benes kehrte gereift und selbstbewusst zu den Fohlen zurück. "Kiel war der perfekte Schritt für meine Karriere. Diese fünf Monate haben mich enorm weitergebracht in meiner Entwicklung", erklärte Benes kürzlich im Interview mit dem kicker.

Auf zehn Bundesligaeinsätze (0 Tore, 3 Assists, kicker-Notenschnitt 2,71) bringt es der Standardspezialist in der aktuellen Spielzeit. Außerdem absolvierte er in der Europa League drei und im DFB-Pokal zwei Begegnungen. Insgesamt stand Benes in der Profimannschaft der Borussia in 28 Pflichtspielen (ein Tor) auf dem Platz.

Geidecks neuer Vertrag gilt bis 2022

Mit der Causa Benes war Eberls Arbeitspensum aber nicht beendet. Auch das Arbeitspapier von Co-Trainer Frank Geideck wurde verlängert, besitzt nun Gültigkeit bis zum 30. Juni 2022 und ist somit dem gesamten Trainerteam um Chefcoach Marco Rose angepasst.

Jan Lustig

Die Liga im Herbst-Vergleich: Gladbach nur knapp besser als 2018