2. Bundesliga

Walter erklärt: Warum der VfB das Derby gewinnt

Trainer appelliert an VfB-Defensive

Walter erklärt: Warum der VfB das Derby gewinnt

Tim Walter am Donnerstag in Stuttgart

Unbeirrt optimistisch: Tim Walter am Donnerstag in Stuttgart. imago images

Der VfB Stuttgart hat vier der letzten fünf Zweitligaspiele verloren und aus fünf Punkten Vorsprung auf Arminia Bielefeld fünf Punkte Rückstand gemacht. Doch wer Tim Walter am Donnerstag zuhörte, bekam eher den Eindruck, als hätte es das jüngste Tief über dem "Ländle" nie gegeben, ja, als müsste man es beinahe als Hoch bezeichnen.

"Ich glaube, dass wir im Gegensatz zu den Anfangsspielen auf einem hervorragenden Weg sind, dass wir viel weiter, viel reifer sind", erklärte der VfB-Trainer gewohnt selbstbewusst. "An der Art und Weise, wie wir auftreten - da gibt es keine zwei Meinungen. Die ist genauso, wie wir uns sie vorstellen und wie der Verein sie sich vorstellt."

Warum der VfB das Derby gewinnen wird? "Weil wir mehr investieren"

Wer wird also am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) das brisante Heimspiel gegen den Karlsruher SC gewinnen? "Wir wissen, dass wir alles geben müssen und werden entsprechend auch die Tore erzielen und keines kassieren", versprach Walter kurzerhand den Derbysieg: "Weil wir mehr investieren."

All das heißt aber nicht, dass Walter nicht auch um die Stuttgarter Schwächen weiß, die zuletzt gegen Wehen Wiesbaden (1:2), Kiel (0:1), in Hamburg (2:6) und in Osnabrück (0:1) nicht zu übersehen waren. "Wir sind mit den Ergebnissen nicht zufrieden, daraus kann man ja keinen Hehl machen, auch ich nicht."

Chancenverwertung? In der Länderspielpause stand auch die Defensive im Mittelpunkt

Neben der viel diskutierten Chancenverwertung geht es für Walter besonders "darum, unser Tor noch besser zu verteidigen", gegen die starken Standards der großgewachsenen Karlsruher gar "mit dem Leben", wie er sagt: "Du musst in den Mann reinarbeiten, den Willen und die Überzeugung haben, die Kopfbälle abzuholen." Wie man "noch intensiver" auftritt - das habe in der Länderspielpause auf der Agenda gestanden.

In der Kabine merke er "absolut", dass das Derby auch für die Spieler etwas Spezielles ist. "Wir versuchen, Fans und Verein glücklich zu machen. Ich weiß um die Brisanz", sagt Walter, der aber auch appelliert, dass "das Spiel im Mittelpunkt steht" und "die Vernunft immer siegt". Seit Februar 1965 hat der VfB das Derby zuhause nicht mehr verloren, seit Oktober 1990 keinen Punkt mehr abgegeben.

Sosa hat immer wieder "Aussetzer" - Didavi auf dem Weg der Besserung

Personell hat Walter zumindest keine neuen Sorgen. Borna Sosa, der nach seiner Gehirnerschütterung immer wieder "Aussetzer" hat, soll noch in dieser Woche wieder "richtig einsteigen", während es etwa bei Daniel Didavi (Muskelbündelriss in der Wade) noch dauern werde - auch wenn der Spielmacher "auf dem Weg der Besserung" sei.

jpe

Diese Zweitliga-Profis spielen an ihrem Geburtsort