Englischer Nationalspieler gestrichen - Favre: "Es bleibt intern"

Zorc über Sancho-Suspendierung: "Es geht um die Hygiene der Mannschaft"

Ist beim Borussen-Duell nicht dabei: Jadon Sancho.

Ist beim Borussen-Duell nicht dabei: Jadon Sancho. imago images

30 Minuten vor dem Anpfiff wurde Favre zu den Gründen der Sancho-Suspendierung befragt, doch der Schweizer Trainer blieb sehr wortkarg. "Ich will nicht darüber sprechen. Es bleibt intern", so der BVB-Coach, der auch keine Auskunft darüber gegen wollte, wie lange die Suspendierung gilt. "Heute ist heute."

Auch Michael Zorc, Dortmunds Sportdirektor, blickte aufgrund der offensichtlich notwendigen Maßnahme nicht allzu glücklich drein. "Es ist eine unschöne Situation, aber nach Abwägung aller Faktoren haben wir uns entschieden, ihn für dieses Spiel nicht dazuzunehmen." Zorc sagte, Sancho sei ein guter Junge, "aber er ist schnell groß geworden und muss noch ein paar Dinge lernen." Abschließend ließ Zorc noch wissen, dass die Suspendierung nur für das Spiel gegen Gladbach gilt und dass er davon ausgehe, dass er am Mittwoch bei Inter Mailand (LIVE! ab 21 Uhr) wieder dabei ist. "Heute aber geht es nicht nur um einen Spieler, es geht um die Hygiene der Mannschaft", so Zorc.

Favre war es bislang in Dortmund gewohnt, schwierige Personal-Entscheidungen zu treffen. Die Suspendierung von Sancho aber dürfte ihm besonders schwergefallen sein - zumal auch Offensiv-Alternative Mario Götze erkrankte und gegen die Fohlen gar nicht im Kader des BVB steht.

Favre blieb allerdings kaum eine andere Wahl, als Autorität walten zu lassen. Nach kicker-Informationen war der 19-Jährige in der vergangenen Woche verspätet von der Nationalmannschaft zurückgekehrt. Mindestens für das Spiel gegen Mönchengladbach strich ihn Favre daher aus dem Kader.

Sancho ist in Dortmund nicht zum ersten Mal durch eine Verfehlung außerhalb des Rasens ausgefallen. Bereits in der Saison 2017/2018 wurde er vom damaligen BVB-Trainer Peter Stöger vorübergehend in die U 23 versetzt, weil er mehrfach zu spät zum Training erschienen war.

"Die Erwartungen an Jadon sind enorm. Aber das ist gefährlich"

Noch am Donnerstag hatte sich Favre demonstrativ vor das Talent gestellt: "Die Erwartungen an Jadon sind enorm. Aber das ist gefährlich", sagte der Schweizer in der Pressekonferenz vor dem Borussen-Duell. "Jadon ist ein super Spieler, keine Diskussionen. Aber er muss noch viel lernen." Unter anderem offenbar, sich an verabredete Zeiten zu halten.

Sancho war in dieser Saison in elf Pflichtspielen bereits an elf Treffern (vier Tore, sieben Vorlagen) beteiligt. Zuletzt wirkte er körperlich erschöpft und wurde von Favre beim 2:2 in Freiburg erstmals in dieser Spielzeit nicht in die Startelf berufen.

Matthias Dersch

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Bor. Mönchengladbach