Laufleistung begeistert Schalkes Trainer

Wagner: "Die Jungs sind Laktat-Junkies!"

David Wagner

Elektrisiert an der Seitenlinie: S04-Coach David Wagner. imago images

Dem FC Schalke gelang in Leipzig erstmals seit August 2011 (1:0 gegen Gladbach) ein Sieg gegen einen Spitzenreiter. Damit hübschen die Gelsenkirchener gleichzeitig eine desaströse Bilanz auf: Von den vorherigen 27 Gastspielen bei Teams aus der oberen Tabellenhälfte hatte S04 nur zwei gewonnen - 4:2 in Dortmund in der Vorsaison sowie 2:0 in Leverkusen im Februar 2018.

Geknackt haben sie RBL auch mit einer ausgeprägten Laufbereitschaft. 124,5 Kilometer spulte Wagners Mannschaft ab, das ist der zweithöchste S04-Wert seit Datenerfassung (2011). Nur einmal rannten die Knappen bisher noch mehr: Im Dezember 2016 beim 1:1 gegen den SC Freiburg waren es 124,7 Kilometer.

"In den letzten fünf Minuten kam den Jungs das Laktat aus den Augen. Das sind Laktat-Junkies", sagte Trainer David Wagner nach dem 3:1-Sieg in Leipzig. "Für solche Nachmittage wurde das Wort Stolz erfunden."

In Sachen Geschwindigkeit stach Rabbi Matondo hervor. "Dayot Upamecano läuft die Gegenspieler für gewöhnlich ab, gegen Rabbi fühlte er sich aber zu der einen oder anderen Grätsche gezwungen. Da hat man gesehen, wie schnell Rabbi ist", sagte Teamkoordinator Sascha Riether, der früher selbst mal Verteidiger war. Matondo feierte seine Saison-Startelf-Premiere, steuerte das zwischenzeitliche 3:0 bei.

Toni Lieto