Warum Frankfurts Defensivmann wirklich fehlte

Zu lange gefeiert: ÖFB suspendierte Hinteregger

Martin Hinteregger

Spielte schon in der vergangenen Rückrunde auf Leihbasis in Frankfurt: Martin Hinteregger. imago images

Wie der ÖFB am Mittwoch in einer Pressemitteilung erklärte, habe Hinteregger aus disziplinarischen Gründen bei dem richtungsweisenden Quali-Spiel am Montag gefehlt. Nach einem freien Nachmittag am Samstag sei er verspätet in das Teamhotel zurückgekehrt und habe damit gegen interne Regeln verstoßen. "Aufgrund der Wichtigkeit des Spiels gegen Polen haben wir den Fokus voll auf das Sportliche gelegt und das Thema bewusst intern abgehandelt", sagte Teamchef Franco Foda.

"Ich habe hier eine Grenze überschritten"

Wie österreichische Medien berichten, soll Hinteregger, der am Samstag 27 Jahre alt geworden ist, erst am Sonntag und damit kurz vor der Abreise nach Warschau wieder zur Mannschaft gestoßen sein. Noch am Vortag hatte der 41-fache Nationalspieler in der Startelf beim 6:0-Sieg der Österreicher gegen Lettland gestanden.

Seinen Fehler hat der Defensivmann aber eingesehen. "Ich habe am Samstag meinen Geburtstag gefeiert und hier eine Grenze überschritten", wird Hinteregger in der Verbandsmitteilung zitiert. "Ich habe mich beim Trainer, bei der Mannschaft und dem Betreuerteam für mein Verhalten entschuldigt."

Hinteregger dürfte allerdings auch in den kommenden Tagen im Fokus stehen. Denn am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) tritt der Österreicher mit Frankfurt beim FC Augsburg an. Von seinem Ex-Klub hatte er sich erst vor wenigen Wochen nach längerer Hängepartie in Richtung der Mainmetropole verabschiedet.

pau