BVB-Verteidiger überraschend für Nationalelf nominiert

Kehl: Ein Schub für Balerdi

Leonardo Balerdi

Bald A-Nationalspieler? Leonardo Balerdi. imago images

Leonardo Balerdi ist jung, erst 20 Jahre alt - und das, was man so gern einen "Wechsel auf die Zukunft" nennt. Für 15,5 Millionen Euro eiste ihn Sportdirektor Michael Zorc im Januar von den Boca Juniors in Buenos Aires los, gespielt hat Balerdi seitdem nur in der U 23 der Borussia, bei den Profis nie.

Umso überraschender, dass ihn Nationaltrainer Lionel Scaloni jetzt zu zwei Test-Länderspielen einlud. Balerdi steht im Aufgebot der Albiceleste, die am 5. September in Los Angeles gegen Chile antritt und sich fünf Tage später in San Antonio mit Mexiko misst. "Wir freuen uns sehr, dass Leo in Argentiniens Nationalmannschaft sein Können unter Beweis stellen kann - und hoffen, dass ihm das einen Schub gibt", sagt Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.

Nachdem der BVB mit Abdou Diallo (Paris St. Germain) und Ömer Toprak (Bremen) zwei Innenverteidiger abgegeben hat, bleiben fürs Abwehrzentrum außer Mats Hummels und Manuel Akanji nur noch Dan-Axel Zagadou und Balerdi. "Anfangs war es nicht leicht für ihn", verrät Kehl, "aber er arbeitet hart an sich und wird auch bei uns seine Chance noch bekommen."

Thomas Hennecke

kicker.tv Hintergrund

Beierlorzer vor BVB: "Dürfen uns nicht irritieren lassen"

alle Videos in der Übersicht