Mittelfeldspieler erhält einen Zweijahresvertrag

Zuwachs in Wiesbaden: Schwede kommt, Knöll im Anflug

Tobias Schwede

Er soll das SVWW-Mittelfeld beleben: Neuzugang Tobias Schwede. imago images

Den Saisonstart hatten sie sich in Wiesbaden anders vorgestellt: Während die Mit-Aufsteiger aus Osnabrück und Karlsruhe bereits jeweils sechs Punkte sammelten, steht der SVWW mit null Zählern aus den ersten drei Spielen auf Rang 18 der Tabelle. Um sich etwas mehr Erfahrung ins Boot zu holen, schlug der Zweitliga-Neuling nun nochmal auf dem Transfermarkt zu.

Schwede kommt vom SC Paderborn und erhält in der hessischen Landeshauptstadt einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2021. "Tobias ist ein offensiver Linksaußen, der ein hohes Tempo und ein gutes 1:1 mitbringt", wird SVWW-Sportdirektor Christian Hock zitiert: "Bei seinen letzten Stationen in Magdeburg und Paderborn hat er sich zu einem gestandenen Zweitligaspieler entwickelt."

Ich bin überzeugt von dem, was der Verein vorhat und welchen Weg er geht, auch in der jetzigen Situation.

Tobias Schwede

Auch Cheftrainer Rüdiger Rehm begrüßt den Transfer: "Tobias bringt Qualität mit. Er ist auf den Außenbahnen flexibel einsetzbar und kennt die 2. Bundesliga aus der Paderborner Aufstiegssaison, aus der er genau weiß, was es in dieser Liga braucht, um zu bestehen." Der Null-Punkte-Start hat Schwede keineswegs abgeschreckt. "Ich hatte gute Gespräche mit dem Trainer", so der Linksfuß: "Ich bin überzeugt von dem, was der Verein vorhat und welchen Weg er geht, auch in der jetzigen Situation. Es gilt, jeden Tag hart zu arbeiten und alles zu geben, um Punkte einzufahren."

Die Möglichkeit dazu hat Schwede (19 Zweitligaeinsätze, ein Tor) womöglich schon am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de), wenn die Wiesbadener in Bochum gastieren.

Knöll-Leihe unmittelbar vor Abschluss

Schwedes Transfer sorgte rund um den Aufsteiger aber auch für Irritationen, da der SV Wehen Wiesbaden eigentlich einen klassischen Stürmer gesucht hatte - und Schwede kommt eher aus dem Mittelfeld oder über links.

Neben dem 25-Jährigen soll aber Törles Knöll nach Wiesbaden kommen. Eine Leihe des 21-Jährigen aus Nürnberg steht unmittelbar bevor - allerdings sind noch Details zu klären. Wiesbaden erhält keine Kaufoption, weil der FCN vom Potenzial des Angreifers überzeugt ist und darauf hofft, dass dieser beim SVWW mehr Spielpraxis erhält. Beim Club wäre es für Knöll nach der Verpflichtung des Schweizers Michael Frey eng geworden. Gut für den SVWW, wo Knöll genau ins Profil passt. Das würde die Sache dann rund machen.

msc/Chris Biechele

Das sind die Neuzugänge der Zweitligisten