Aue: Hensel als Interimscoach tätig

Leonhardt über Meyer-Beurlaubung: "Ein unangenehmes Thema"

Daniel Meyer, Helge Leonhardt

FCE-Präsident Helge Leonhardt (r.) lässt die Gründe über die Beurlaubung von Trainer Daniel Meyer (l.) weiterhin im Dunkeln. imago images

Hensel leitete am Dienstag bereits das Vormittagstraining der Veilchen und wird die Mannschaft wohl auch beim kommenden Heimspiel gegen den VfB Stuttgart betreuen. "Er ist Interimstrainer", stellte Leonhardt klar. Da Hensel, der im vergangenen Sommer von der U 19 in den Trainerstab der ersten Mannschaft aufgerückt ist, nicht über die notwendige Lizenz verfügt, kann der 33-Jährige nur vorübergehend als Cheftrainer arbeiten. Der Zweitligist hat bei der DFL eine Ausnahmegenehmigung beantragt. Dennoch drängt die Zeit.

Ich würde mit Daniel Meyer gern auch noch eine gemeinsame Erklärung abgeben.

Helge Leonhardt

"Wir müssen in den kommenden 14 Tagen eine Entscheidung treffen, wie es weitergeht", sagte Leonhardt, der eine sorgfältige Prüfung ankündigte, "was jetzt die richtigen Maßnahmen sind". Der 60-Jährige hatte am Vormittag die Mannschaft über die Gründe für den Trainerwechsel informiert, machte aber öffentlich weiterhin keine Angaben.

Eine endgültige Trennung ist nicht vollzogen

"Das verbietet uns auch der Datenschutz. Alle Seiten müssen rechtlich aufpassen, es ist ein unangenehmes Thema", sagte Leonhardt. Eine endgültige Trennung von Meyer, deutete er an, ist aber weiterhin nicht vollzogen. "Wenn wir auseinandergehen sollten, dann erhobenen Hauptes. Ich würde mit Daniel Meyer gern auch noch eine gemeinsame Erklärung abgeben. Daran arbeiten wir jetzt." Das Verhältnis zu dem 39-Jährigen sei intakt.

pau/dpa