Auftaktsieg für den Bundesligaabsteiger

"Hatten ein Thema": Canadis Umstellung greift

Damir Canadi (M.)

Zeit für Anweisungen: Club-Coach Damir Canadi (M.) während einer der Trinkpausen.

"Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Letztlich ist uns der Sieg über die Organisation geglückt", sagte der 49-Jährige hinterher nach einem "von beiden Seiten intensiven Spiel" gegenüber Sky.

Wir hatten zwischen 10. und 35. Minute ein Thema, das haben wir umgestellt.

Damir Canadi zu seiner taktischen Umstellung

An der Organisation hakte es aber zunächst an der einen oder anderen Stelle. Und so musste Canadi daran zwischenzeitlich schrauben, allzu dominant kam Dresden gegen den favorisierten FCN über weite Strecken des ersten Durchgangs daher. "Wir hatten zwischen 10. und 35. Minute ein Thema, das haben wir umgestellt. Hack ist auf die Zehnerposition gewechselt, dadurch haben wir die Mitte besser geschlossen." Dresden hätte durch diese Maßnahme nicht mehr so viel Ballbesitz gehabt und damit auch nicht mehr so wie vorher die Spielkontrolle. "Das hat die Mannschaft gut umgesetzt."

Eher rhetorisch mutete die letzte Reporterfrage an, wie wichtig denn der Sieg sei, den der nur 1,72 Meter große Neuzugang Nikola Dovedan bald nach Wiederanpfiff (53.) nach Flanke des eingewechselten Oliver Sorg per Kopf sichergestellt und Keeper Christian Mathenia gegen Moussa Koné (86.) gerettet hatte. Canadi dachte bei seiner Antwort auch an die geschundene Seele seines Teams, das ja in der letzten Saison nur drei Spiele gewonnen habe: "Immer wichtig, speziell wenn du absteigst und nicht viele Spiele gewinnst." Zudem spiele die Psyche eine Rolle: "Auch wenn du dann in Führung gehst: Wie verteidigst du dieses 1:0, gehst du auf's 2:0? Das sind Dinge, die gilt es für die Mannschaft wieder zu lernen - und dabei werden wir sie unterstützen."

Für Lernprozesse ist nun Zeit bis zum Montag, den 5. August (20.30 Uhr). Da folgt Canadis Heimdebüt gegen den Hamburger SV.

jch