Bundesliga

Reisefreudige Unioner legen nur kurzen Zwischenstopp in Berlin ein

Noch keine Lösung für Maloney und Kahraman

Reisefreudige Unioner legen nur kurzen Zwischenstopp in Berlin ein

Union Berlin

Training am Stadion An der Alten Försterei: Urs Fischer (r.) und Neven Subotic. imago images

31 Spieler wurden von Trainer Urs Fischer begrüßt. Rechtsverteidiger Julian Ryerson, der zuletzt mit einer Wadenzerrung aus dem Testspiel gegen den österreichischen Zweitligisten SV Ried (3:0) zu kämpfen hatte, trainierte individuell in der Kabine. Allrounder Michael Parensen fehlte wegen eines privaten Termins. Innenverteidiger Florian Hübner war zwar auf dem Platz zu sehen. Allerdings konnte er nach seiner Kapselverletzung im Knie nur mit Reha-Trainer Christopher Busse arbeiten. Hübner lief zudem einige Runden.

Abwehrmann Lennard Maloney und Mittelfeldakteur Cihan Kahraman, die Kaderspieler 34 und 35, fehlten weiter entschuldigt. Das Duo ist die zweite Woche in Folge freigestellt, um einen Verein zu finden, zu dem sie ausgeliehen werden können. Eine Lösung scheint aber noch nicht in Sicht zu sein. Sollte diese ausbleiben, können Maloney und Kahraman ab Dienstag wieder mit den Union-Profis trainieren.

Zwei Fragen vor dem Test in Aue

Die Fußballer der ersten Mannschaft brauchen nach der Rückkehr aus Wien am Donnerstag ihre Taschen eigentlich nicht auspacken. Schon am Samstagvormittag steigen sie schon wieder in den Mannschaftsbus. Um 16 Uhr wird dann der nächste Test beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue angepfiffen. Spannend sind zwei Fragen. Erstens, ob Fischer erneut im 3-5-2 spielen lässt. Und zweitens, ob Neuzugang Neven Subotic nach überstandenen Knieproblemen mitfährt und erstmals das Union-Trikot tragen wird.

Union kann außerdem im Stadtduell mit Hertha BSC Bonuspunkte sammeln, wenn die Köpenicker besser als die Charlottenburger abschneiden. Hertha hatte am Mittwoch eine 1:4-Niederlage in Aue hinnehmen müssen. "Es ist ein sehr guter Test für uns. Es gilt, sich auch spielerisch zu wehren", sagte Unions Mittelfeldmann Christian Gentner.

Test gegen Wolfsburg in Anif

Nach dem Spiel in Aue zeigen sich die Eisernen weiter reiselustig. Das noch fehlende Testspiel ist jetzt fixiert. Union reist am übernächsten Wochenende noch einmal nach Österreich. Am 27. Juli (15 Uhr) heißt der Gegner in Anif bei Salzburg VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen halten derzeit im rund 80 Kilometer entfernten Schladming ein Trainingslager ab.

Im Oktober sehen sich beide Mannschaften im Rahmen des 7. Bundesliga-Spieltages wieder. Jetzt finden beide vorab auch zusammen, weil die Sparringspartner rar sind. An diesem Wochenende stehen in Deutschland auch alle Zweit-, Dritt- und Viertligisten im Spielbetrieb. Union kann so ein bisschen testen, wie sich die Bundesliga anfühlt.

Für die reisefreudigen Berliner Fans ist die heutige kurzfristige Ansetzung ein Problem. Manch einer hat nach dem Trainingslager in Windischgarsten vielleicht schon wieder Lust auf Wiener Schnitzel und Leberkäs-Brötchen. Doch die Anreise ist weit. Und die Hotelpreise sind angesichts der Salzburger Festspiele (20. Juli bis 31. August) nicht gerade günstig.

Immerhin: Am 3. August (16 Uhr) dribbelt Union bei der Pflichtspiel-Generalprobe gegen den spanischen Erstligisten Celta Vigo wieder mal vor heimischen Publikum auf.

Matthias Koch

Safari-Optik und Rauchschwaden: Die Bundesliga-Trikots 2019/20