Rechtsverteidiger kommt vom FC Everton

Schalke leiht Kenny aus

Jonjoe Kenny

Neu in der Bundesliga: Jonjoe Kenny. imago images

Wie die Schalker am Pfingstmontag mitteilten, wechselt Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny (22) für ein Jahr auf Leihbasis vom FC Everton nach Gelsenkirchen - ohne Kaufoption. Der englische U-21-Nationalspieler und gebürtige Liverpooler, der auch von Klubs aus England umworben war, ist ein Eigengewächs der Toffees und steht bei ihnen noch bis 2022 unter Vertrag. Jetzt wagt er erstmals den Schritt ins Ausland.

"Damit haben wir die freie Planstelle des Rechtsverteidigers im Profikader nach unseren Vorstellungen besetzt", so S04-Sportvorstand Jochen Schneider. "Mein Dank gilt insbesondere unserem Technischen Direktor Michael Reschke, dem Scouting-Team und unserem Cheftrainer David Wagner, der Jonjoe aus der englischen Premier League kennt."

"Eine große Chance für mich"

In der abgelaufenen Premier-League-Saison war Kenny zehnmal für Everton aufgelaufen, das die Saison als Tabellenachter abschloss. In der Spielzeit zuvor hatte das 67-Kilogramm-Leichtgewicht noch 19 Liga-Einsätze verzeichnet. Jetzt soll er auf Schalke Spielpraxis sammeln; dort war zuletzt Daniel Caligiuri auf der rechten Abwehrseite gesetzt.

"Es ist eine große Chance für mich, in ein neues Land zu kommen und meine Fähigkeiten auf einer großen Bühne bei Schalke zu präsentieren", wird Kenny in der Schalker Klubmitteilung zitiert. "Der S04 ist ein Verein mit einer beeindruckenden Geschichte und fantastischen Fans. Ich bin froh, hier zu sein und kann kaum erwarten, dass es losgeht."

Kenny ist der erste Neu-Schalker für die im August beginnende Saison. Bislang hatten die Schalker lediglich beim bisherigen Paderborner Bernard Tekpetey von ihrer Rückkaufoption Gebrauch gemacht. Wo dessen Zukunft liegt, ist allerdings noch ungewiss, sie soll nach Klubangaben "in aller Ruhe" besprochen werden.

jpe

19

Das sind die Rekordtransfers der Bundesligisten