Bundesliga

CL-Hymne in Leipzig - Rangnicks "tragisches" Fan-Foto

Trotz Wermutstropfen: RB freut sich über sichere Quali

CL-Hymne in Leipzig - Rangnicks "tragisches" Fan-Foto

Ralf Rangnick

Jubel mit Kutte: Ralf Rangnick. imago

"Wir sind sehr glücklich. Letztlich war es bislang eine fantastische Saison, wir stehen im Pokalfinale, super. Wir werden wohl erst einmal ein paar Tage brauchen und müssen es sacken lassen, wir schnell die Entwicklung gegangen ist", meinte Oliver Mintzlaff nach dem knappen Erfolg bei "Sky". Der Geschäftsführer der Leipziger zog angesichts des bereits gesicherten dritten Platzes zudem ein erstes Saisonfazit, das dementsprechende positiv ausfiel: "Wir hatten einen holprigen Start, nachdem ich Ralf voller Überzeugung dazu überredet und dann auch ihn überzeugt habe, dass er zur Überbrückung, bis Julian Nagelsmann im Sommer kommt, den Trainerjob übernimmt. Wir haben dann auch ein Setup gefunden, bei dem sich Ralf voll auf das Sportliche konzentrieren konnte."

In der Hinrunde hatten sich bei den Sachsen zunächst Licht und Schatten abgewechselt, so kam in der Europa League schon nach der Vorrunde das vorzeitige Aus. "Ralf war eigentlich immer zuversichtlich, weil er die Spieler kannte und sie hierher geholt hat. Wir haben schon mit zunehmender Dauer der Hinrunde immer mehr unsere Spielphilosophie auf den Platz gebracht und spielen nun in der Rückrunde extrem attraktiven Fußball", konstatierte Mintzlaff.

Der sechste Sieg in Serie gegen die Breisgauer geriet für die Sachsen indes nach einem kuriosen Gegentor kurzzeitig in Gefahr. Nach einem Kopfballduell zwischen Amadou Haidara gegen Freiburgs Lucas Höler hatte Referee Robert Schröder fälschlicherweise auf Freistoß für den SCF entschieden, den Vincenzo Grifo nach schneller Freigabe des Balls listig gegen den noch nicht bereiten Peter Gulacsi im Tor untergebracht hatte. "Das Gegentor war interessant: Der Schiedsrichter hat sehr früh angepfiffen, ich habe es nicht gehört, nicht damit gerechnet und dann war der Ball drin", erklärte der ungarische Keeper, der ansonsten allerdings eine exzellente Leistung zeigte und mehrere gute Freiburger Chancen mit Paraden vereitelte.

Wermutstropfen: Fan verletzt sich nach Spielende

In die Freude über den vorzeitigen Einzug in die Champions League mischte sich nach dem Spiel dann aufgrund eines Vorfalls doch noch ein kleiner Wermutstropfen: Denn ein Fan, der versuchte, mit RB-Trainer Rangnick ein Foto zu machen, stürzte von der Tribüne in den Innenraum, verletzte sich dabei nicht unerheblich und wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ralf Rangnick erlebte die Szene hautnah mit. So habe der Fan ihm eine Kutte heruntergeworfen, erklärte der Leipziger Coach: "Er wollte, dass ich sie mir anziehe. Das habe ich gemacht. Dann kam er aber auch noch runter und hat sich dann praktisch runtergehangelt, weil er mit mir ein Foto machen wollte. Beim Aufkommen hat er sich, so wie es aussieht, den Knöchel gebrochen. Deswegen war das im Nachhinein fast tragisch."

jom

Bilder zur Partie RB Leipzig - SC Freiburg