BVB-Boss trotz 0:5-Debakels weiter zuversichtlich

Watzke kämpferisch: "Wollen noch Meister werden"

Hans-Joachim Watzke

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben. imago

"Die erste Hälfte war mit das Beste, was ich von den Bayern in den letzten Jahren gesehen habe", lobte Watzke als Gast der TV-Sendung "Wontorra - der Talk" auf Sky den neuen Tabellenführer. "Wenn es jemals einen verdienten Sieg gegeben hat, dann war das einer - Gratulation an die Bayern!"

Etwas anderes blieb Watzke allerdings auch nicht übrig, zu groß war die Dominanz der Bayern, der Sieg auch in dieser Höhe mehr als verdient. Weshalb die Schwarz-Gelben besonders in der ersten Hälfte so unter die Räder kamen, konnte sich Watzke nicht so richtig erklären. "Ich weiß nicht, woran es gelegen hat, man hatte das Gefühl, dass wir nicht richtig da waren", sagte Watzke. Den Stab über die Mannschaft wollte Watzke aber in keinem Fall brechen, im Gegenteil. "Sie hat bisher Außergewöhnliches geleistet", sagte Watzke, "wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen."

Spätestens am Dienstag werden die Bayern merken, dass sie auch nur drei Punkte für den Sieg bekommen haben und wir werden realisieren, dass wir nur einen Punkt hinter ihnen liegen.

Hans-Joachim Watzke

Zwar sei laut Watzke die Waage im Meisterschaftsrennen "ein Stück weit gekippt". Doch der BVB-Boss gab sich am Morgen nach der Klatsche schon wieder kämpferisch: "Natürlich wollen wir noch Meister werden", sagte der 59-Jährige. Denn, so Watzke, "spätestens am Dienstag werden die Bayern merken, dass sie auch nur drei Punkte für den Sieg bekommen haben und, wir werden realisieren, dass wir nur einen Punkt hinter ihnen liegen."

Für die Spieler gelte es nun, das Spiel aus den Köpfen zu bekommen. "Gestern war es kein Spaß, nun gilt es, den Spaß am Fußball wiederzufinden", sagte Watzke, der zuversichtlich ist, dass Coach Lucien Favre die Mannschaft in dieser Woche wieder aufrichten wird.

jer

Bilder zur Partie Bayern München - Borussia Dortmund