Bundesliga

RB-Leipzig-Boss Mintzlaff: "Timo Werner ist bei uns weiterhin gut aufgehoben"

RB Leipzigs Boss über den Stürmer und eine VfB-Anekdote

Mintzlaff: "Werner ist bei uns weiterhin gut aufgehoben"

Timo Werner

Begehrter Angreifer: Timo Werner. imago

Im Sommer 2020 läuft Timo Werners Vertrag aus, deswegen steht für RB Leipzig fest: "Wir müssen logischerweise spätestens nach dem Saisonende wissen, wie es weitergeht", so Oliver Mintzlaff, bei RB Leipzig Geschäftsführer der GmbH und Vorstandsvorsitzender des e.V., im kicker-Interview (Donnerstagausgabe). "Denn natürlich kann sich ein Verein wie wir nicht erlauben, mit Timo Werner in ein letztes Vertragsjahr zu gehen. Das haben wir auch so mit ihm und seinem Berater besprochen, da haben alle Beteiligten das gleiche Verständnis."

Doch Mintzlaff hat Hoffnung, dass Leipzig nicht zu einem Verkauf im Sommer gezwungen sein wird - sondern der 22-jährige Nationalstürmer, der mit zahlreichen Topklubs wie Bayern und Liverpool in Verbindung gebracht wird, noch einmal verlängert. "Solange wir uns als Verein weiterentwickeln, und da wäre die Champions-League-Teilnahme natürlich sehr hilfreich, glaube ich, dass Werner bei uns weiterhin gut aufgehoben ist", sagt er. "Ich glaube, dass wir ihm nicht zuletzt auch durch die Verpflichtung von Julian Nagelsmann im Sommer noch für einige Jahre eine Plattform bieten können, auf der er ein noch besserer Stürmer wird."

"Wenn Timo jetzt nicht nach dem höchstmöglichen Gehalt strebt..."

Und diese Argumente seien auch "beim Spieler und seinem Berater angekommen". Mintzlaff findet: "Wenn Timo jetzt nicht nach dem höchstmöglichen Gehalt strebt, dann wäre das für ihn ein gutes Investment in seine sportliche Zukunft." So wie es für Leipzig eine gute Investition war, 2016 zehn Millionen Euro für Werner an den VfB Stuttgart zu überweisen.

Mintzlaff: "Ich erzähle Ihnen dazu mal eine Anekdote, die verdeutlicht, wie überzeugt wir von Anfang an von ihm waren. Wir haben damals mit dem VfB um zusätzliche Bonuszahlungen verhandelt: Wenn er in der ersten Saison mehr als 15 Tore macht, wenn wir uns zudem für die Champions League qualifizieren und wenn er Nationalspieler wird. Alle drei Dinge sind eingetroffen, und wir haben diese Prämien gerne überwiesen."

Mintzlaff über Neuzugang Amadou Haidara, Sebastian Rudy und den Zuschauerrückgang bei RB Leipzig: Das ganze Interview lesen Sie im aktuellen kicker vom Donnerstag.

jpe

Starke Aufsteiger, BVB wieder top - Das Zuschauerranking