2. Bundesliga

Rangnick macht es nun doch!

Beierlorzer wird Assistent - Gößling Torwarttrainer

Rangnick macht es nun doch!

Ralf Rangnick

Nun doch in Doppelfunktion bei RB Leipzig: Ralf Rangnick. getty images

Noch vor kurzem hatte Rangnick seine Rückkehr als Trainer kategorisch ausgeschlossen. "Ich werde im Sommer kein Trainer in Leipzig", hatte er noch Anfang Mai gegenüber dem kicker gesagt. Ein paar Wochen später, in denen sich weiterhin kein geeigneter Kandidat ermitteln ließ, folgt nun die Kehrtwende: Rangnick springt nun doch in die Bresche und wird die Leipziger in der kommenden Saison coachen. Das wurde dem kicker in der Nacht zum Freitag bestätigt.

Rangnick ersetzt damit Interimscoach Achim Beierlorzer, der im Februar Alexander Zorniger abgelöst, mit RB den erhofften Aufstieg in die Bundesliga dann aber verpasst hatte. Zuletzt war Rangnick 2011 als Trainer tätig, damals noch bei Schalke 04. Am 22. September 2011 war er schließlich aus persönlichen Gründen zurückgetreten und orientierte sich anschließend um. Seit Juni 2012 arbeitet Rangnick als Sportdirektor von Red Bull Salzburg und Leipzig. Ab Sommer wollte er dann nur noch für Leipzig aktiv sein.

Trainersteckbrief Rangnick
Rangnick

Rangnick Ralf

RB Leipzig - Vereinsdaten
RB Leipzig

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

"Ich freue mich auf diese Aufgabe und den Trainingsstart", sagte Rangnick auf der Pressekonferenz am Freitag. "Es ist in dieser Situation für uns alle die sinnvollste Lösung."

Beierlorzer wird Co-, Gößling Torwarttrainer

Frederik Gößling

Tapetenwechsel: Torwarttrainer Frederik Gößling wechselt von Fürth nach Leipzig. imago

Diese Lösung umfasst auch eine weitere wichtige Personalie. Der bisherige Trainer Achim Beierlorzer wird weiter mit dem Profi-Team arbeiten und das Amt des Co-Trainers übernehmen.

Seit Freitagabend steht zudem fest, dass die Trainer-Troika mit Torwartcoach Frederik Gößling ergänzt wird. Der 37-Jährige war in den letzten beiden Jahren beim Ligarivalen SpVgg Greuther Fürth für die Torhüter verantwortlich. Der in diesem Sommer auslaufende Vertrag wurde aber nicht verlängert, Gößling entschied sich für einen Wechsel nach Leipzig. Der gebürtige Bielefelder war zuvor schon beim SC Paderborn 07 sowie im Jugendbereich beim FC St. Pauli als Torwarttrainer tätig.

cru/drm/Oliver Hartmann