Bundesliga Analyse

Bundesliga 1999/00, 31. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag, SSV Ulm 1846 - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:0)

Rehmer-Tor reichte gegen glücklose "Spatzen"

Auch im Heimspiel gegen Hertha BSC konnte der Aufsteiger aus Schwaben die Talfahrt nicht stoppen. Mit 0:1 (0:0) unterlagen die nun akut abstiegsgefährdeten "Spatzen" den Hauptstädtern, die nun erster Kandidat auf Rang vier und die damit verbundene Champions-League-Qualifikation sind. Schütze des einzigen Treffers war Marko Rehmer in der 51. Minute.

Die Elf von Martin Andermatt begann trotz der misslichen Lage forsch. Nach den vergebenen Chancen durch Leandro (15 und 17.) und Rainer Scharinger (5.) wurde den 22.000 Zuschauern im Donaustadion schnell klar, dass es ohne den verletzten Torjäger Hans van der Haar schwer werden würde. In einer insgesamt schwachen Begegnung bot die Hertha offensiv wie defensiv eine enttäuschende Leistung. Nur von Nationalspieler Wosz ging Gefahr aus. Vor der Pause vergab Michael Preetz zwei Mal vor Philipp Laux (19., 24.). Auch nach dem Rehmer-Tor löste sich die Verkrampfung bei den nunmehr seit fünf Spielen ungeschlagenen Röber-Schützlingen nicht.

Analyse mit Noten folgt am Ostermontag

Spieler des Spiels

Marko Rehmer Abwehr

2
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Rehmer (51', Rechtsschuss, Preetz)

Ulm

Laux 4,5 - Rui Marques 4,5, Grauer 3,5 , J. Stadler 3,5 - O. Otto 3, Maier 5, Unsöld 3,5, E. Wise 4,5, Scharinger 3,5 - Zdrilic 4 , Leandro 4,5

Hertha

Kiraly 2,5 - An. Schmidt 4, Konstantinidis 4, Sverrisson 3,5 - Sanneh 3,5, Dárdai 4, Rehmer 2 , Wosz 2,5 , M. Hartmann 4,5 - Preetz 3,5, Alex Alves 5

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

2
Spielinfo

Stadion

Donaustadion

Zuschauer

23.500 (ausverkauft)

Der 31. Spieltag im Überblick