3. Liga Analyse

14:23 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Kinsombi
Uerdingen

14:24 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Boere
Linksschuss
Vorbereitung Evina
Uerdingen

14:47 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Bittroff
Uerdingen

15:09 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Kirchhoff
Kopfball
Vorbereitung Rodriguez
Uerdingen

15:14 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Eckardt
Jena

15:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Pagliuca
für Donkor
Jena

15:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Schorr
für Rohr
Jena

15:23 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Käuper
Jena

15:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
M. Skenderovic
für Eckardt
Jena

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Guenouche
für Dorda
Uerdingen

15:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Barry
für Guenouche
Uerdingen

15:35 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Volkmer
Jena

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Pflücke
für Evina
Uerdingen

15:46 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Hammann
Jena

KFC

JEN

Jena wartet weiter auf Sieg Nummer eins

Uerdingen bestätigt dank Boere und Kirchhoff den Trend

Tom Boere

Traf früh zum 1:0: KFC-Stürmer Tom Boere. imago images

Uerdingens Trainerduo Stefan Reisinger (Teamchef) und Daniel Steuernagel (Trainer) wechselten gegenüber dem 1:0 bei 1860 München zweimal: U-20-Nationalspieler Mbom (Gelbsperre) wurde durch Konrad ersetzt, Evina begann für Ibrahimaj (Sprunggelenk).

Im Vergleich zum 1:1 gegen Würzburg rotiert Jenas Coach Rico Schmitt dreimal: Eckardt, Obermair und Donkor starteten anstelle von Schau, Schorr und Pagliuca.

Boere eiskalt - Jena fordert Elfmeter

Im ersten Abschnitt waren beide Mannschaften zu Beginn darauf fokussiert, keine Fehler zu machen. Dementsprechend behäbig gestaltete sich das Angriffsspiel beider Teams. Sowohl Uerdingens als auch Jenas Defensivreihe stand sicher und kompakt - Chancen waren Mangelware, das Tempo der Begegnung überschaubar.

So kam die Führung für den KFC doch etwas überraschend: Evina tänzelte sich mit einem starken Antritt in den Strafraum hinein und dort an zwei Gegenspieler vorbei. Von Maranda sprang die Kugel dann genau vor Boeres Füße, der sich gedankenschnell präsentierte und eiskalt zum 1:0 einnetzte (21.).

Anschließend zeigte sich Jena zwar bemüht und rannte an, im entscheidenden Drittel fehlte den Thüringern jedoch die Konsequenz. Einzig Eckardt sorgte für Aufregung: Nachdem der Mittelfeldmann im Zweikampf unsanft von Lukimya an der Strafraumgrenze gestoppt worden war, forderte er Elfmeter, erhielt von Schiedsrichter Justus Zorn allerdings nicht einmal den fälligen Freistoß (34.). Somit ging es mit dem 1:0 in die Kabine.

3. Liga, 13. Spieltag

Kirchhoff völlig frei - Pflücke vergibt doppelt

Nach Wiederanpfiff sorgte Kirchhoff früh für eine Art Vorentscheidung: Nach einem Rodriguez-Freistoß kam der Abwehr-Hüne am Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball und stellte auf 2:0 (50.). Am Charakter der Partie änderte sich in der Folge wenig: Uerdingen beschränkte sich mit der komfortablen Führung im Rücken weitestgehend darauf, sicher zu stehen - Jena rannte an, wirklich zwingend wurden die Gäste aber nicht.

Erst in der Schlussphase bekamen die Zuschauer in der Düsseldorfer Spiel-Merkur Arena noch einmal richtigen Offensivfußball geboten. Doch der eingewechselte Pflücker scheiterte gleich zweimal frei vor Jenas Keeper Coppens (84. und 85.). Somit blieb es beim nicht unverdienten Heimsieg für Uerdingen, das nun seit vier Spielen ungeschlagen ist (3/1/0).

Tore und Karten

1:0 Boere (21', Linksschuss, Evina)

2:0 Kirchhoff (50', Kopfball, Rodriguez)

Uerdingen

Königshofer 3 - Bittroff 3 , Lukimya 2,5, Kirchhoff 2 , Dorda 3 - Konrad 3,5, Matuschyk 3,5, Kinsombi 4,5 , Rodriguez 3,5, Evina 2,5 - Boere 3

Jena

Coppens 3 - Bock 5, Maranda 4,5, Volkmer 5 , Hammann 4 - Rohr 4 , Obermair 4,5, Käuper 4 , Eckardt 5 , Donkor 5 - Gabriele 5,5

Schiedsrichter-Team

Justus Zorn Freiburg

1,5
Spielinfo

Stadion

Merkur Spiel-Arena

Zuschauer

3.331

Der KFC Uerdingen, der nun fünf Saisonsiege vorweisen kann, gastiert am Montag (19 Uhr) in Duisburg. Für Jena, das weiterhin auf den ersten Saisonsieg wartet, geht es am Sonntag (14 Uhr) gegen Rostock weiter.