18:52 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Rizzuto
Aue

18:54 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Brunner
Bielefeld

19:44 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Testroet
für Krüger
Aue

19:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Strauß
für Rizzuto
Aue

19:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Soukou
für Clauss
Bielefeld

19:57 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Mihojevic
Aue

19:58 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Trainer Schuster
Aue

20:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Edmundsson
für Yabo
Bielefeld

20:03 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Kempe
Aue

20:06 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Edmundsson
Bielefeld

20:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Daferner
für Nazarov
Aue

20:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
F. Kunze
für Voglsammer
Bielefeld

AUE

BIE

2. Bundesliga

Männel gegen Klos: DSC Arminia Bielefeld torlos bei Erzgebirge Aue

Bielefeld verteidigt Tabellenführung, Veilchen den Heimnimbus

Männel rettet gegen Klos: DSC torlos in Aue

Martin Männel

Herr der Lage: Aues Torwart Martin Männel. imago images

Aues Coach Dirk Schuster veränderte seine Mannschaft nach dem 0:1 in Wiesbaden auf zwei Positionen: Samson und Strauß mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dafür durften Kempe und Neuzugang Rasmussen (Debüt) von Beginn an ran.

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus sah nach dem 2:0 gegen Bochum keinerlei Veranlassung für personelle Veränderungen.

Im Erzgebirgsstadion hatten beide Teams vom Anpfiff weg ihre Rolle eingenommen: Die Gäste aus Bielefeld, im 4-3-3 unterwegs, rissen die Kontrolle an sich, ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich somit ein zumindest optisches Übergewicht. Aue hingegen stand tief, machte die Räume zwischen den Ketten dicht und lauerte auf Konter.

2. Bundesliga, 20. Spieltag

Gegen die Sachsen tat sich der Tabellenführer enorm schwer, die hochgelobte 37-Tore-Offensive um Kapitän Klos fand kaum statt. Auf der anderen Seite ließ sich der FC Erzgebirge mit den ersten Angriffsaktionen ebenfalls Zeit, und diese dann auch noch fahrlässig liegen: Neuzugang Rasmussen brachte einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse des DSC unter (13.), kurz darauf unterlief Krüger nach einem Tempogegenstoß über Männel und Hochscheidt aus aussichtsreicher Position ein technischer Fehler (16.). Die größte Chance in Durchgang eins verbuchten jedoch die Gäste, nachdem Kloß' Kopfball von FCE-Keeper Männel wohl gerade noch vor der Linie geklärt worden war (30.).

Spielerisch ließen beide Teams nach dem Seitenwechsel deutlich zu wünschen übrig. Es wurde weiter Fußball gearbeitet, Fußball gekämpft. Torabschlüsse respektive Chancen waren absolute Mangelware, Foulspiele, Unterbrechungen sowie fehlender Spielfluss prägten das Geschehen. Die einzig nennenswerte Möglichkeit datierte aus der 76. Minute, als Hartherz' flache Hereingabe auf Soukou gerade noch entschärft wurde.

Bis auf diese eine Szene standen die Veilchen weiter taktisch enorm diszipliniert, boten wenig durchschlagskräftigen Arminen kaum Räume und brachten das torlose Remis über die Zeit. Während Bielefeld durch den einen Punkt die Tabellenführung an diesem 20. Spieltag definitiv verteidigte, durfte sich auch der FC Erzgebirge freuen, schließlich bleiben die Sachsen damit ligaweit das einzige Team, das auf heimischem Geläuf noch ungeschlagen ist (7/3/0).

Spieler des Spiels

Martin Männel Tor

2,5
Spielnote

Kämpferisch, taktisch und defensiv überzeugend, doch vom Fußballerischen her eine ganz schwache Partie. Das Spiel war keines für die Augen.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Aue

Männel 2,5 - Mihojevic 3 , Rasmussen 2,5, Gonther 2,5 - Riese 4, Fandrich 4, Rizzuto 4,5 , Kempe 3,5 , Hochscheidt 4,5 - Nazarov 4,5 , Krüger 4,5

Bielefeld

Ortega 3 - Brunner 3,5 , Pieper 3, Nilsson 2,5, Hartherz 2,5 - Prietl 4, Yabo 4 , Hartel 4 - Clauss 4,5 , Klos 4, Voglsammer 4,5

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

3,5
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

9.000

Aue gastiert am Samstag (13 Uhr) in Stuttgart. Für Bielefeld geht es am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Regensburg weiter.

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten