13:45 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Palsson
Darmstadt

13:57 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Alvarez
Osnabrück

14:04 - 35. Spielminute

Tor 1:0
Serd. Dursun
Rechtsschuss
Vorbereitung Palsson
Darmstadt

14:05 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Herrmann
Darmstadt

14:09 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Skarke
Darmstadt

14:12 - 42. Spielminute

Tor 1:1
Alvarez
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Agu
Osnabrück

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Rapp
für Herrmann
Darmstadt

14:46 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Marvin Mehlem
Darmstadt

14:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Platte
für Skarke
Darmstadt

14:52 - 64. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Osnabrück)
Blacha
Osnabrück

14:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Heider
für Alvarez
Osnabrück

15:05 - 77. Spielminute

Tor 1:2
Girth
Brust
Vorbereitung Heider
Osnabrück

15:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
S. Köhler
für Ouahim
Osnabrück

15:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Schnellhardt
für Palsson
Darmstadt

15:11 - 83. Spielminute

Tor 2:2
Platte
Rechtsschuss
Vorbereitung Serd. Dursun
Darmstadt

15:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Trapp
für Agu
Osnabrück

15:17 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
N.-J. Körber
Osnabrück

DAR

OSN

2. Bundesliga

Trotz Unterzahl: VfL Osnabrück entführt einen Punkt aus Darmstadt

Platte gleicht spät aus

Trotz Unterzahl: VfL entführt einen Punkt aus Darmstadt

David Blacha (Mi.)

Die Schlüsselszene der Begegnung: Schiedsrichter Lasse Koslowski stellt VfL-Kapitän David Blacha mit Gelb-Rot vom Platz. imago images

Darmstadts Coach Dimitrios Grammozis tauschte im Vergleich zum 1:1 in Kiel lediglich einmal Personal aus: Stark spielte für Paik.

Osnabrücks Trainer Daniel Thioune wechselte nach dem 1:3 gegen Sandhausen dreimal: Der gesperrte Kühn wurde von Körber im Tor ersetzt, außerdem begannen Girth und Taffertshofer für Trapp und Henning.

Das Spiel war noch keine 60 Sekunden alt, da musste Schuhen im Tor der Darmstädter bereits das erste Mal eingreifen: Alvarez zog aus 30 Metern ab und zwang den Schlussmann der Lilien zur ersten Parade. Es entwickelte sich eine schwungvolle Anfangsviertelstunde mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte Gelegenheit gehörte Kempe, der mit dem Außenrist nur knapp über das VfL-Tor schoss (12.). Drei Minuten später prüfte Mehlem Körber nach einer guten Einzelaktion.

Dursun handlungsschnell - Alvarez eiskalt

Das Spielniveau sackte danach etwas ab. Es gab viele kleine Unterbrechungen, weil beide Mannschaften um jeden Zentimeter Rasen kämpften und so hatte der Unparteiische Lasse Koslowski aus Berlin alle Hände voll zu tun. Allein im ersten Durchgang gab es vier Gelbe Karten. In der 34. Minute durften die Fans der Heimelf jubeln: Palsson setzte gut nach und bediente Dursun, der trocken aus zwölf Metern vollstreckte.

Die Freude wehrte jedoch nicht lange: In der 42. Minute verschätzte sich der bereits verwarnte Herrmann bei einem Diagonalball und holte Agu im Strafraum robust von den Beinen. Der Unparteiische Lasse Koslowski zeigte auf den Punkt, beließ es jedoch bei einer Ermahnung für die Darmstädter (42.). Alvarez blieb eiskalt und schob sicher zum Ausgleich ein (43.). Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

2. Bundesliga, 20. Spieltag

Blacha fliegt - Girth trifft

Nach dem Seitenwechsel reagierte Grammozis und nahm den stark Gelb-Rot gefährdeten Herrmann vom Feld. Die Lilien kamen deutlich besser aus der Pause und erzeugten in den ersten zehn Minuten eine Druckphase, ohne klar zum Abschluss zu kommen. Gerade als sich die Gäste wieder etwas befreien konnten und zu guten Möglichkeiten durch Blacha (61.) und van Aken (62.) kamen, schwächt sich der VfL selbst: Blacha riss Platte zu Boden und kassierte die Gelb-Rote Karte (64.).

Der Druck der Hausherren wurde immer größer und der VfL konnte sich bei Torhüter Körber bedanken, nicht in Rückstand zu geraten. In der 69. Minute parierte der Schlussmann stark gegen Platte. Trotz nummerischen Unterlegenheit kamen die Gäste zum Führungstreffer: Der eingewechselte Heider durfte unbedrängt flanken und Girth hatte aus kurzer Distanz keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken (78.)

Platte antwortet

Nach dem Rückstand rannten die Lilien immer wieder an und betrieben einen enormen Aufwand, um die drohende Niederlage zu verhindern. Der verdiente Ausgleich fiel auf kuriose Art und Weise: Nach einer scharfen Hereingabe von Mehlem, wurde Plattes Schuss so abgefälscht, dass der Ball über den machtlosen Körber hinweg ins Tor flog (84.). Die Hausherren versuchten danach alles um die Partie zu gewinnen, allerdings hielt das Abwehrbollwerk der Gäste bis zum Schlusspfiff. Mit dem Unentschieden kann der VfL deutlich besser leben, als die Hausherren. Darmstadt verpasste es, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen.

Spieler des Spiels

Nils-Jonathan Körber Tor

2,5
Spielnote

Packende Partie, viele Torchancen auf beiden Seiten, spannend bis zum Schluss.

2
Tore und Karten

1:0 Serd. Dursun (35', Rechtsschuss, Palsson)

1:1 Alvarez (42', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Agu)

1:2 Girth (77', Brust, Heider)

2:2 Platte (83', Rechtsschuss, Serd. Dursun)

Darmstadt

Schuhen 3 - Herrmann 5 , Dumic 3, Höhn 3, Holland 3 - Palsson 3,5 , Y. Stark 3, Skarke 4 , Kempe 2,5, Marvin Mehlem 4,5 - Serd. Dursun 2,5

Osnabrück

N.-J. Körber 2,5 - Ajdini 3, van Aken 4,5, Heyer 3, Agu 2,5 - U. Taffertshofer 2,5, Blacha 4,5 , Ouahim 3,5 , N. Schmidt 4, Alvarez 4 - Girth 3

Schiedsrichter-Team

Lasse Koslowski Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Merck-Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

14.825

Darmstadt gastiert am Freitag (18.30 Uhr) bei Dynamo Dresden. Für Osnabrück geht es am Samstag (13 Uhr) gegen Nürnberg weiter.

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten