2. Bundesliga 2019/20, 8. Spieltag
13:37 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Becker
Linksschuss
Vorbereitung Möller Daehli
St. Pauli

13:56 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Östigard
St. Pauli

13:59 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Paqarada
Sandhausen

14:15 - 45. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Gyökeres
Rechtsschuss
Vorbereitung Miyaichi
St. Pauli

14:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Biada
für M. Engels
Sandhausen

14:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Bouhaddouz
für Scheu
Sandhausen

15:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Halimi
für Türpitz
Sandhausen

15:11 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Möller Daehli
St. Pauli

15:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Tashchy
für Gyökeres
St. Pauli

15:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Buchtmann
für Möller Daehli
St. Pauli

15:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Kalla
für Becker
St. Pauli

STP

SAN

2:0 gegen harmlosen SVS

Tag der Debütanten: St. Paulis Lauf hält auch gegen Sandhausen

Finn Ole Becker

Erstes Tor für die Profis des FC St. Pauli: Finn Ole Becker. picture alliance

St. Paulis Coach Jos Luhukay war nach dem 1:1 in Osnabrück zu zwei Wechseln in seiner Startelf gezwungen: Die verletzten Lawrence (muskuläre Probleme) und Diamantakos (Adduktorenbeschwerden) wurden durch Sobota und Gyökeres vertreten.

Sandhausens Trainer Uwe Koschinat nahm nach dem schmeichelhaften 1:1 gegen Bochum drei Veränderungen vor: Für Halimi, Linsmayer und den erkrankten Gislason begannen Zenga, Frei und Scheu.

Beflügelt von vier Pflichtspielen ohne Niederlage und einem lautstarken Publikum im Rücken, legte St. Pauli stark los: Nach robusten ersten Minuten wurde Becker im Zentrum überhaupt nicht angegriffen, trieb den Ball voran und schloss aus rund 20 Metern wuchtig ab ins rechte untere Eck (8.). Für den 19-Jährigen war es das erste Profi-Tor.

2. Bundesliga, 8. Spieltag

Sandhausen schüttelte sich kurz und steckte den Rückstand dann gut weg, ließ aber jegliche Torgefahr vermissen. Die Gäste, nach furiosem Saisonstart zuletzt zweimal sieglos, waren Mitte des ersten Durchgangs die etwas aktivere Mannschaft, St. Pauli aber weiterhin die gefährlichere. Gyökeres ließ drei gute Gelegenheiten liegen (14., 34., 43.), ehe er dann doch sein erstes Tor im deutschen Unterhaus bejubeln durfte: Nach einer klasse Kombination zwischen Möller Daehli und Miyaichi hatte der Schwede die Hereingabe des Japaners nur noch einschieben müssen (45.+1).

Dank einer starken Anfangs- und einer starken Schlussphase nahm St. Pauli also einen komfortablen 2:0-Vorsprung mit in die Halbzeit - und arbeitete direkt nach Wiederanpfiff daran, den Deckel draufzumachen, ließ aber wieder einige Gelegenheiten liegen. Die beste vergab der auffällige Gyökeres in der 66. Minute frei vor SVS-Keeper Fraisl.

Von den Gästen kam auch im zweiten Durchgang viel zu wenig, wirklich gefährlich wurde es für Himmelmann im Kasten der Hausherren nur zweimal, doch sowohl gegen Behrens (76.) als auch gegen den eingewechselten Ex-Paulianer Bouhaddouz parierte er stark (84.). Und so brachte St. Pauli das Ergebnis am Ende locker über die Zeit und bleibt auch im fünften Pflichtspiel am Stück ungeschlagen.

Spieler des Spiels

Viktor Gyökeres Sturm

Spielnote

Unterhaltsame Auseinandersetzung mit klaren spielerischen Vorteilen für St. Pauli.

3
Tore und Karten

1:0 Becker (8', Linksschuss, Möller Daehli)

2:0 Gyökeres (45' +1, Rechtsschuss, Miyaichi)

St. Pauli

Himmelmann 2,5 - Ohlsson 3, Östigard 3 , Buballa 2,5, Penney 3 - Becker 2,5 , Knoll 2,5, Miyaichi 2,5, Möller Daehli 2,5 , Sobota 3 - Gyökeres 2

Sandhausen

Fraisl 3 - Diekmeier 2,5, Nauber 4,5, Zhirov 4, Paqarada 4,5 - Frey 3,5, Zenga 4, Scheu 5 , Türpitz 4 , M. Engels 5 - K. Behrens 4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

3
Spielinfo

Stadion

Millerntor-Stadion

Zuschauer

29.546 (ausverkauft)

St. Pauli gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) beim Club. Für Sandhausen geht es bereits am Samstag (13 Uhr) gegen Aue weiter.