20:40 - 9. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Parensen
Union

21:14 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Lukebakio
Hertha

21:40 - 51. Spielminute

Tor 1:0
Ibisevic
Kopfball
Vorbereitung Plattenhardt
Hertha

21:41 - 52. Spielminute

Tor 2:0
Lukebakio
Rechtsschuss
Vorbereitung Ibisevic
Hertha

21:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ujah
für Ingvartsen
Union

21:49 - 61. Spielminute

Tor 3:0
Matheus Cunha
Rechtsschuss
Vorbereitung Ibisevic
Hertha

21:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ryerson
für Bülter
Union

21:53 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Malli
für Reichel
Union

21:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Mittelstädt
für Matheus Cunha
Hertha

21:56 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Grujic
Hertha

22:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Polter
für Andersson
Union

22:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Kroos
für Andrich
Union

22:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Piatek
für Ibisevic
Hertha

22:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Dilrosun
für Lukebakio
Hertha

22:06 - 77. Spielminute

Tor 4:0
Boyata
Kopfball
Vorbereitung Plattenhardt
Hertha

22:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Maier
für Darida
Hertha

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Samardzic
für Skjelbred
Hertha

BSC

FCU

Bundesliga

Doppelschlag: Ibisevic und Lukebakio erwischen Union eiskalt

Perfekter Hertha-Start für Labbadia - Samardzic mit Bundesliga-Debüt

Doppelschlag: Ibisevic und Lukebakio erwischen Union eiskalt

Vedad Ibisevic (li.), Rafal Gikiwicz (re.)

Eröffnete den Hertha-Torreigen: Vedad Ibisevic (li.) mit seinem Kopfball zum 1:0. picture alliance

Hertha-Coach Bruno Labbadia nahm nach dem 3:0-Erfolg in Hoffenheim bei seiner Premiere mit den Berlinern für sein Heimdebüt eine Änderung vor: Darida (nach Gelb-Sperre) ersetzte Mittelstädt (Bank). Erstmals im Bundesliga-Kader der Hertha war Innenverteidiger Marton Dardai (18), Sohn des ehemaligen Hertha-Spielers und -Coaches Pal Dardai (44) und jüngerer Bruder von Teamkollege Palko Dardai (21). Die Abwehrspieler Stark (Adduktoren) und Rekik (Innenbanddehnung im Knie) hatten passen müssen.

Union-Trainer Urs Fischer veränderte im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern München, bei der er nach einem Trauerfall in der Familie nicht auf der Bank der Eisernen gesessen hatte, vier Änderungen vor: Statt Schlotterbeck (5. Gelbe Karte), Lenz, der das Mittwoch-Training hatte abbrechen müssen, sowie Subotic und Ujah (beide Bank) begannen Friedrich (nach Gelb-Sperre), Parensen, Reichel und Andersson.

Gikiewicz pariert gegen Lukebakio und Cunha

Beide Mannschaften starteten von Beginn an konzentriert in das Stadtduell. Taktische Disziplin auf beiden Seiten verhinderte über weite Strecken der ersten Hälfte Szenen in Tornähe. Mehr Spielanteile hatte dabei die Alte Dame, die allerdings nur selten ein Durchkommen durch die engmaschigen Abwehrreihen der Eisernen fand. Nur, wenn es einmal schnell ging, offenbarten sich seltene Lücken in der Defensive der Gäste: Erstmals passierte dies in der 18. Minute als Lukebakio nach einem Abschlag direkt steilgeschickt wurde, aber im Eins-gegen-eins an Gikiewicz scheiterte.

Bundesliga, 27. Spieltag

In der 27. Minute war es dann nach einer Balleroberung in der Hälfte von Union Cunha, der nach Hereingabe von Ibsevic aus kurzer Distanz artistisch mit dem Absatz am polnischen Keeper scheiterte. Die Gäste tauchten nur sehr selten im Hertha-Strafraum auf und blieben lange Zeit äußert harmlos. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff verzog Andrich mit einem direkten Freistoß aus halbrechter Position nur sehr knapp (44.). So ging es nach einer durchaus umkämpften ersten Hälfte mit kaum spielerischen Höhepunkten torlos in die Pause.

Ibisevic eröffnet den Torreigen - Union kalt erwischt

Schon kurz nach der Pause kam die Hertha der Führung sehr nahe. Lukebakio scheiterte erneut im Eins-gegen-eins an Gikiewicz, stand allerdings ohnehin knapp im Abseits (47.). Doch danach entschied die Hertha die Partie binnen zehn Minuten! Ibisevic veredelte einen gelungenen Angriff der Hausherren über der linke Seite über Darida und Plattenhardt mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:0 (51.). Fast vom Anstoß weg entwickelte sich dann ein Hertha-Konter, bei dem Lukebakio schließlich Gikiewicz überlief und ins leere Tor vollstreckte - Doppelschlag (52.).

Die Entscheidung fiel bereits in der 61. Minute: Cunha traf nach Ablage von Ibisevic, der damit an allen drei Treffern direkt beteiligt war, ins untere rechte Toreck. Gegenwehr von den Köpenickern, bei denen Fischer sein Wechselkontingent schon rund 20 Minuten vor Spielende erschöpfte, gab es in der Folge kaum mehr. Nach einem Eckball erzielte Boyata per Kopf schließlich in der 77. Minute den 4:0-Endstand. Für die Schlussminuten bescherte Labbadia schließlich noch dem 18-jährigen Deutsch-Serben Samardzic, der Skjelbred ersetzte (81.), sein Bundesliga-Debüt.

Spieler des Spiels

Vedad Ibisevic Sturm

1,5
Spielnote

Ein nach der Pause einseitiges Derby, das für den Mangel an Spannung mit schönen Spielzügen und Toren entschädigte.

2,5
Tore und Karten

1:0 Ibisevic (51', Kopfball, Plattenhardt)

2:0 Lukebakio (52', Rechtsschuss, Ibisevic)

3:0 Matheus Cunha (61', Rechtsschuss, Ibisevic)

4:0 Boyata (77', Kopfball, Plattenhardt)

Hertha

Jarstein 3 - Pekarik 3, Boyata 1,5 , Torunarigha 2, Plattenhardt 2 - Grujic 2,5 , Skjelbred 2,5 , Lukebakio 2,5 , Matheus Cunha 3 , Darida 3 - Ibisevic 1,5

Union

Gikiewicz 2,5 - Friedrich 5, F. Hübner 5, Parensen 5,5 - Trimmel 5, Andrich 4 , Prömel 5, Reichel 5 , Ingvartsen 5,5 , Bülter 4,5 - Andersson 5

Schiedsrichter-Team
Harm Osmers

Harm Osmers Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Bereits am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) geht es für Hertha im Rahmen einer englischen Woche in Leipzig weiter. Union empfängt zwei Stunden später den 1. FSV Mainz 05.

Bilder zur Partie Hertha BSC - 1. FC Union Berlin