18:19 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Hoffmann
Düsseldorf

18:40 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Havertz
Kopfball
Vorbereitung Bellarabi
Leverkusen

19:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Stöger
für O. Fink
Düsseldorf

19:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bailey
für Bellarabi
Leverkusen

19:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Kownacki
für Skrzybski
Düsseldorf

19:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Alario
für Diaby
Leverkusen

19:36 - 79. Spielminute

Tor 2:0
L. Bender
Linksschuss
Vorbereitung Demirbay
Leverkusen

19:44 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Kownacki
Düsseldorf

19:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Amiri
für Volland
Leverkusen

19:45 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Hennings
Düsseldorf

19:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Ampomah
für Thommy
Düsseldorf

19:47 - 89. Spielminute

Tor 3:0
Alario
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Amiri
Leverkusen

LEV

F95

Bundesliga

Havertz eröffnet: Bayer 04 Leverkusen schlägt auch Fortuna Düsseldorf

Werkself fährt zu Hause einen 3:0-Erfolg ein

Trotz mangelnder Effizienz: Bayer schlägt auch Düsseldorf

Torschütze Kai Havertz herzt Flankengeber Karim Bellarabi

Überschwänglicher Dank an den Vorbereiter: Torschütze Kai Havertz (2.v.r.) herzt Flankengeber Karim Bellarabi (r.). imago images

Leverkusens Trainer Peter Bosz sah nach dem 4:1 in Paderborn keinen Grund, etwas an seiner Startformation zu verändern.

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, der nach dem 0:1 gegen Bremen noch stärker in die Kritik geraten war, baute in seiner Anfangself auf Sobottka und Thommy. Kownacki nahm deshalb nur auf der Bank Platz, Bodzek fehlte mit Adduktorenproblemen komplett im Kader.

Suttner klärt auf der Linie

In den ersten 20 Minuten konzentrierte sich die Fortuna hauptsächlich auf ihre Defensivarbeit, Leverkusen hatte viel Ballbesitz, wusste mit diesem aber selten etwas anzufangen. So fiel der Startschuss mit einer Chance für Zimmermann, dessen Versuch aus kurzer Distanz geblockt wurde (23.). Im Gegenzug rutschte Volland am Fünfmeterraum aus und setzte den Ball deswegen nur ans Außennetz (24.). Wieder auf der anderen Seite spielte Thommy einen unsauberen Ball in Richtung Skrzybski, der in aussichtsreicher Position gelauert hatte (26.). Kurz darauf rückte Bellarabi in den Fokus: Erst klärte Suttner gerade so für den schon geschlagenen Kastenmeier auf der Linie, dann setzte Leverkusens Flügelflitzer den Ball ans Außennetz (27., 30.).

In der letzten Viertelstunde vor der Pause intensivierten die Hausherren ihre Bemühungen. Nach Diabys Flanke verpasste Bellarabi noch das 1:0, das aber drei Minuten später fallen sollte: Diaby initiierte und nahm Bellarabi auf links mit. Dessen präzise Flanke köpfte Havertz über den regungslosen Kastenmeier hinweg ins Netz (40.). Es lag gar ein zweites Leverkusener Tor in der Luft, doch Tah köpfte Volland an und Baumgartlinger fand Sekunden später in Kastenmeier seinen Meister (42.).

Bayer lässt Chance um Chance aus

Bundesliga, 19. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel übernahm Leverkusen schnell wieder die Kontrolle und drängte aufs zweite Tor: Bellarabi schoss knapp drüber, Volland köpfte aus aussichtsreicher Position über den Querbalken (54., 55.). Fortuna sendete Sekunden später ein Lebenszeichen, doch Ayhan verpatzte die Direktabnahme (56.). Bayer blieb aber dominant und verpasste durch Diaby und Volland zweimal das 2:0 (59., 62.).

Hochkaräter für Hennings

Um ein Haar hätten sich die ausgelassenen Chancen auch gerächt: Im Gegenzug scheiterte Hennings erst an Hradecky und feuerte das Leder dann aus spitzem Winkel Zentimeter über die Latte (63.). Kurz darauf reagierten beide Trainer, wobei Funkel bei Düsseldorf Stöger und Kownacki (für Fink und Skrzybski) brachte - und Bosz Bailey für Bellarabi.

Der Werkself fehlten auch in der Folge Kaltschnäuzigkeit und Glück vor dem Tor: Bei einer kuriosen Dreifachchance prallte der Ball am Ende vom Oberschenkel von Sven Bender über die Latte (70.). Nachdem Joker Bailey auch noch an Kastenmeier gescheitert war (78.), erlöste der Kapitän die Bayer-Fans: Demirbay zog die Ecke von rechts mit viel Schnitt an den zweiten Pfosten, wo Lars Bender die Kugel halb über die Linie grätschte - 2:0 (79.).

Spieler des Spiels

Lars Bender Abwehr

2,5
Spielnote

Leverkusen viel zu sorglos und instabil, musste lange gegen biedere Düsseldorfer zittern.

4
Tore und Karten

1:0 Havertz (40', Kopfball, Bellarabi)

2:0 L. Bender (79', Linksschuss, Demirbay)

3:0 Alario (89', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Amiri)

Leverkusen

Hradecky 3 - L. Bender 2,5 , Tah 3, S. Bender 2,5, Sinkgraven 2,5 - Baumgartlinger 3,5, Demirbay 3, Bellarabi 4 , Havertz 3 , Diaby 4 - Volland 5

Düsseldorf

Kastenmeier 2,5 - M. Zimmermann 4, Ayhan 4, Hoffmann 4 , Suttner 4 - Sobottka 4,5, Morales 3,5, O. Fink 4 , Skrzybski 5 , Thommy 5 - Hennings 3

Schiedsrichter-Team

Daniel Schlager Hügelsheim

3
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

26.250

Sekunden später ließ Bailey eine gute Chance aus, doch das dritte Tor sollte noch fallen. Zimmermann holte Amiri im Strafraum unnötig von den Beinen - Alario nahm das Geschenk dankend an und markierte vom Punkt den 3:0-Endstand (89.). Nach dem zweiten Sieg im Jahr 2020 gastiert Leverkusen am nächsten Samstag (15.30 Uhr) in Hoffenheim. Für Düsseldorf geht es gleichzeitig gegen Eintracht Frankfurt weiter.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Fortuna Düsseldorf