2. Bundesliga 2018/19, 25. Spieltag
20:03 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
J. Löwe
Dresden

20:08 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Atik
für J. Löwe
Dresden

20:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Reese
für Redondo
Fürth

20:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Berko
für Duljevic
Dresden

20:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Koné
für L. Röser
Dresden

20:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Jaeckel
für Green
Fürth

20:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Jaeckel
Fürth

FUE

SGD

Caligiuri und Berko scheitern am Pfosten

Alu-Treffer im Ronhof: Fürth und Dresden teilen die Punkte

Marco Caligiuri

Viel fehlte nicht: Marco Caligiuri traf nach einer Stunde nur den Pfosten. imago

Fürths Trainer Stefan Leitl nahm nach dem 2:2 gegen Arminia Bielefeld drei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Anstelle von Maloca, Reese (beide Bank) und Wittek (Handbruch) standen Magyar, Raum und Redondo von Beginn an auf dem Rasen.

Auch Dynamo-Coach Cristian Fiel tauschte nach dem 3:1 über Erzgebirge Aue dreimal Personal: Duljevic, Aosman und Löwe ersetzten Atik, Berko (beide Bank) und Benatelli (nicht im Kader) in der Dresdener Startelf.

Einen frühen Hochkaräter verpassten die Hausherren, als sich Atanga, auf die letzte Linie zudribbelnd, für den Pass auf Keita-Ruel entschied - der im Abseits stand (5.). Im Dresdener Gegenzug wurde Löwes Versuch, Duljevic hatte durchgesteckt, mit vereinten Kräften gerade noch abgegrätscht (6.). Danach blieben nennenswerte Aktionen im jeweils letzten Drittel ein rares Gut. Nur knapp scheiterte dagegen Seguin, der es aus 30 Metern mit einem wuchtigen Fernschuss probiert hatte (21.).

Gegen Ende eines recht ereignisarmen ersten Abschnitts näherte sich nur noch das Kleeblatt an: Keita-Ruel verpasste eine Flanke knapp (26.), Greens abgefälschte Bogenlampe konnte SGD-Schlussmann Schubert gerade noch aus dem Giebel pflücken (37.).

Fehlende Zentimeter hüben wie drüben

Nach dem Seitenwechsel dauerte es ebenfalls rund fünf Minuten, bis erstmals ein Raunen durch den Sportpark Ronhof ging: Röser zog aus 18 Metern aussichtsreich ab, Keeper Burchert war aber zur Stelle (50.). Elf Zeigerumdrehungen später nahm eine ab und an lethargische Partie urplötzlich Fahrt auf: Bis in den Sechzehner hinein spielten die Hausherren einen Konter schulbuchmäßig aus, ehe Ernst mit seinem geblockten Abschluss die vermeintlich falsche Entscheidung traf. Doch das Kunstleder sprang in Richtung des aufgerückten Caligiuri, der es direkt nahm - mit seinem Rechtsschuss aber am Pfosten scheiterte (61.).

Dynamo hatte seit geraumer Zeit kaum eine sauber zu Ende gespielte Aktion auf den Platz gebracht, Green versuchte sich - zu mittig auf Schubert - für die Spielvereinigung nochmals aus der Distanz (75.). Die Leitl-Elf schien sich dem Führungstreffer in dieser Phase mehr und mehr anzunähern, als Dresdens Berko aus dem Nichts mit seinem Schuss aus 17 Metern das Äußere der Torstange touchierte (79.). Die Schlussminuten offenbarten dann in letzter Instanz, dass beide Mannschaften mit dem Punktgewinn ganz gut leben konnten - wodurch Kleeblatt und Dynamo ein wenig mehr Distanz zwischen sich und die Abstiegsränge brachten (zehn bzw. acht Punkte).

Spieler des Spiels

David Raum Mittelfeld

2,5
Spielnote

Eine bis zum Schluss spannende, aber meist zerfahrene Partie, die erst in der zweiten Halbzeit mehr Schwung aufnahm.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Fürth

Burchert 2,5 - Sauer 3,5, Magyar 3,5, Caligiuri 3, Raum 2,5 - S. Ernst 3, Seguin 3, Green 3 , Atanga 4, Redondo 4 - Keita-Ruel 3,5

Dresden

Schubert 2,5 - Dumic 3,5, Ballas 3, Nikolaou 3,5 - Wahlqvist 3, Möschl 4, Burnic 3, J. Löwe 4,5 , Aosman 3,5 - Duljevic 4 , L. Röser 3,5

Schiedsrichter-Team

Arne Aarnink Nordhorn

2
Spielinfo

Stadion

Sportpark Ronhof I Thomas Sommer

Zuschauer

12.590

Fürth empfängt am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den SV Darmstadt, zur gleichen Zeit bekommt es Dresden vor heimischer Kulisse mit Union Berlin zu tun.

Spielersteckbrief Caligiuri

Caligiuri Marco

Spielersteckbrief Berko

Berko Erich