2. Bundesliga 2018/19, 19. Spieltag
20:36 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Perthel
Magdeburg

21:10 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Riese
Aue

21:13 - 44. Spielminute

Tor 1:0
Lohkemper
Rechtsschuss
Vorbereitung Beck
Magdeburg

21:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Niemeyer
für Perthel
Magdeburg

21:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Wydra
Aue

21:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Krüger
für Wydra
Aue

21:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Käuper
für Riese
Aue

21:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Bülter
Magdeburg

22:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Costly
für Lohkemper
Magdeburg

22:07 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Iyoha
Aue

22:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Nazarov
für Iyoha
Aue

22:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Laprevotte
Magdeburg

22:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Rother
für Türpitz
Magdeburg

FCM

AUE

Magdeburg feiert ersten Dreier unter Oenning

Lohkemper beschert FCM den ersten Heimsieg

Felix Lohkemper trifft zum 1:0

Tor des Tages: Felix Lohkemper behält die Nerven und schiebt zum 1:0 ein. imago

Magdeburgs Trainer Michael Oenning nahm drei personelle Wechsel gegenüber der 1:4-Niederlage beim FC St. Pauli vor der Winterpause vor: Die drei Winter-Neuzugänge Loria (zuvor vereinlos), Perthel (VfL Bochum) und Kirchhoff (vereinslos) verdrängten Brunst, Niemeyer (beide Bank) und Bregerie (nicht im Kader) aus der Startelf.

Aues Coach Daniel Meyer änderte die Startelf, die im letzten Spiel des alten Jahres beim fulminanten 3:0-Heimsieg gegen Union Berlin begonnen hatte, nur geringfügig. Wydra und Kempe begannen anstelle von Breitkreuz (Knie-OP) und Krüger (Bank).

Das Ost-Duell gestaltete sich von Beginn an ausgeglichen. Während beide Teams den Gegner im Spielaufbau zustellten, leisteten sich die Abwehrreihen keine Fehler und gingen im Zweifel auf Nummer sicher. Weil Sicherheit Trumpf war, entstand auch nur nach Distanzschüssen und Standardsituationen so etwas wie Torgefahr.

Nicht viel los in Magdeburg

Während Iyohas Schuss aus 20 Metern an den Außenpfosten klatschte (10.), musste Männel auf der anderen Seite eingreifen, weil Laprevotte Bülters Versuch abfälschte und ihm einen gefährlichen Drall mitgab (22.). Davon abgesehen spielte sich der Großteil der Begegnung im Mittelfeld ab, wo Kirchhoff einen abgeklärten Part bei seinem FCM-Debüt absolvierte. In den Strafräumen selbst ging es selten zur Sache, auch weil den Hausherren nach Balleroberungen durch Pressing-Situationen mitunter die Ruhe fehlte, das Leder gewinnbringend weiterzuspielen.

So deutete alles auf ein 0:0 zur Pause hin - doch der FCM hatte noch etwas zu bieten. Als Perthel sich mit etwas Glück im Mittelfeld nach vorne dribbelte und für Beck überließ, steckte dieser kurz nach der Mittellinie geistesgegenwärtig für den gestarteten Lohkemper durch. Der Angreifer behielt frei vor Männel die Nerven und schob flach links zur Führung ein (44.).

2. Bundesliga, 19. Spieltag

Auch im zweiten Durchgang kam Aue zunächst nicht in die gefährlichen Räume. Neuzugang Loria bekam nicht allzu viel zu tun, die wenigen Bewährungsproben meisterte der georgische Nationalspieler ohne große Mühe.

Magdeburg zog das Pressing durch und den Auern durch diese taktische Maßnahme den Zahn. Die Veilchen fanden kein Mittel, Loria und die FCM-Defensive in Bedrängnis zu bringen. Daran änderten auch Meyers Wechsel nichts - Käuper (Debüt) und Krüger kamen in die Partie. An einem Aufreger immerhin war Käuper beteiligt: Als er im Strafraum von Kirchhoff per astreinem Tackling gestoppt wurde, gab Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck Elfmeter. Nach kurzer Absprache mit seinem Linienrichter revidierte er den Pfiff jedoch wieder (75.) - die richtige Entscheidung.

Aues Suche nach dem Lucky Punch

Aue lockerte die defensive Struktur etwas, und Magdeburg kam vermehrt zu Konterchancen. Die beste vergab Beck, als er frei im Strafraum etwas überhastet vergab (79.), auch Erdmann brachte seinen Kopfball nicht im Tor unter (80.). Erst jetzt brachen die Hausherren ihr kräftezehrendes Pressing ab, die Kräfte schienen zu schwinden. Aue rannte nun kopf- und ideenlos an, doch der FCM brachte den Erfolg über die Zeit und feierte den ersten Heimsieg der Saison - und den ersten überhaupt in der 2. Bundesliga.

Spieler des Spiels

Jan Kirchhoff Mittelfeld

3
Spielnote

Aue begann forsch, stellte das Spiel aber nach 25 Minuten ein. Bemühte Magdeburger ließen zahlreiche Möglichkeiten aus, konnten den knappen Vorsprung aber über die Zeit retten.

4
Tore und Karten

1:0 Lohkemper (44', Rechtsschuss, Beck)

Magdeburg

Loria 3,5 - Tob. Müller 3,5, Erdmann 3,5, Perthel 4 - Kirchhoff 3, Bülter 3,5 , Laprevotte 3 , Preißinger 3,5 - Lohkemper 3,5 , Beck 3,5, Türpitz 3,5

Aue

Männel 3,5 - Cacutalua 3,5, Wydra 3,5 , Kusic 4 - Rizzuto 4, Fandrich 3, Riese 4 , Kempe 4 - Iyoha 3 , Hochscheidt 3,5, Testroet 3,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

3,5
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

18.757

Und wie geht's weiter? Magdeburg gastiert bereits am Freitag (18.30 Uhr) in Ingolstadt. Aue empfängt zwei Tage später (13.30 Uhr) den 1. FC Köln.