Bundesliga 2018/19, 9. Spieltag
15:40 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Hakimi
Dortmund

15:49 - 18. Spielminute

Tor annulliert
Sancho
Dortmund

15:54 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Ibisevic
Hertha

15:58 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Sancho
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

16:12 - 41. Spielminute

Tor 1:1
Kalou
Rechtsschuss
Vorbereitung Mittelstädt
Hertha

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Darida
für Skjelbred
Hertha

16:36 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Lazaro
Hertha

16:45 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Lustenberger
Hertha

16:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Selke
für Ibisevic
Hertha

16:50 - 61. Spielminute

Tor 2:1
Sancho
Rechtsschuss
Vorbereitung Hakimi
Dortmund

17:00 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Dilrosun
für Duda
Hertha

17:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Pulisic
für Sancho
Dortmund

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Bruun Larsen
für Guerreiro
Dortmund

17:15 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Zagadou
Dortmund

17:21 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Toprak
für Piszczek
Dortmund

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:2
Kalou
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Selke
Hertha

BVB

BSC

Dortmund verspielt zweimal Führung

Eiskalte Hertha: Zagadous Fehler kostet BVB zwei Zähler

Salomon Kalou

Zweimal eiskalt: Herthas Angreifer Salomon Kalou. Getty Images

BVB-Coach Lucien Favre nahm nach der 4:0-Gala gegen Atletico Madrid in der Königsklasse drei Veränderungen vor: Für den am Fuß verletzten Delaney rückte Dahoud ins Mittelfeld, außerdem verdrängten Sancho und Guerreiro Pulisic sowie Bruun Larsen auf die Bank. Paco Alcacer musste erneut wegen muskulärer Probleme passen.

Berlins Trainer Pal Dardai wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen den SC Freiburg ebenfalls dreimal: Für Luckassen, Plattenhardt und Dilrosun durften Stark, Rekik und Mittelstädt beginnen.

Der BVB legte gleich los und zeigte den Gästen aus der Hauptstadt, wie es sich mit sechs aufeinanderfolgenden Siegen im Rücken spielen lässt. Schon nach vier Minuten hätte es 1:0 stehen müssen, doch nach Reus' Querpass auf Sancho warf sich Rekik dazwischen und lenkte das Leder in höchster Not zur Ecke. Hertha tat sich schwer, dem aggressiven Forechecking des Tabellenführers zu entkommen. Bis auf zwei zarte Gelegenheiten von Ibisevic und Stark (beide 10.) mussten sich die Berliner aufs Verteidigen konzentrieren.

Hertha wird mehrfach überrumpelt- Sancho belohnt sich verspätet

Trotz einer in der Rückwärtsbewegung formierten Fünferkette wirkte Dardais junge Abwehr oft überfordert, ließ sich leicht überspielen und überrumpeln. So auch beim vermeintlichen Führungstreffer der Borussia. Doch nach Videobeweis wurde Sanchos sensationeller Hackentreffer zurückgenommen (18.). Der junge Englänger zeigte sich davon wenig beeindruckt, gab weiter Gas und wirbelte die gegnerische Defensive im Zusammenspiel mit den stets präsenten Reus und Götze durcheinander.

Bundesliga, 9. Spieltag

In der 27. Minute war es passiert: Wieder waren die Berliner nicht auf der Höhe, ein Steckpass von Dahoud auf Götze reichte, und plötzlich rannten drei Dortmunder auf Rekik und Torhüter Jarstein zu. Götze legte im richtigen Moment rechts rüber und Sancho schob ins verwaiste Tor ein. Der BVB kontrollierte das Geschehen zunächst weiter, ließ es kurz vor der Pause allerdings etwas ruhiger angehen - und wurde prompt bestraft.

Mittelstädt schnappte sich einen schlampigen Fehlpass von Dahoud und fand den auf der gegenüberliegenden Seite mitgelaufenen Kalou. Der Ivorer nahm den Ball mit der Brust mit und spitzelte ihn vorbei an Bürki (41.). Zur Pause stand ein aus Hertha-Sicht etwas schmeichelhaftes 1:1.

Erneuter Videobeweis und erneut nicht zur Freude des BVB

Abschnitt zwei ging nicht ganz so rasant los wie der erste, doch auch dieses Mal dauerte es nicht lange, bis es gefährlich wurde. Die Gäste waren mutiger; Kalou (47.) und der gerade eingewechselte Darida (50.) ließen jedoch die nötige Präzision im Abschluss vermissen. Der BVB war wieder an der Reihe - und wie! Schiedsrichter Stegemann hatte schon auf Elfmeter für Dortmund entschieden, ehe der Video-Assistent in Köln zu Recht erkannte, dass Lustenberger Reus vor dem Strafraum zu Fall gebracht hatte.

Die kurze Aufruhr gab den Dortmundern Auftrieb, um den Tempo-Fußball aus Hälfte eins wieder aufzunehmen. Hakimi musste in Minute 58 erst mit dem Außennetz vorliebnehmen, durfte 180 Sekunden später aber schon wieder als Vorbereiter glänzen. Die Real-Leihgabe hatte gesehen, dass Reus in den Strafraum zog und steckte durch. Der BVB-Kapitän wollte den Ball an Jarstein vorbeilegen, berührte ihn aber nicht. Dadurch waren Herthas Schlussmann und Mittelstädt dennoch so irritiert, dass das Leder an allen vorbei kullerte und der mitgelaufene Sancho erneut nur einschieben musste.

Sieben Siege in Serie? Nicht mit Kalou!

Die Hertha wirkte erneut angeknackst, nur schaffte sie es diesmal lange nicht, sich wieder zu erholen. Stattdessen kontrollierte Dortmund das Geschehen und war um die Entscheidung bemüht. Weil sie der eingewechselte Bruun Larsen verpasste (86.), blieb es bis zum Schluss spannend. Erst scheiterte Kalou nach leichtem Bürki-Patzer noch an Diallos Gesicht (89.), dann bekam der Ivorer die Chance vom Punkt. Zagadou hatte sich im Zweikampf mit Selke ganz unklug angestellt und den Angreifer im Strafraum zu Fall gebracht. Kalou blieb cool und verdarb dem BVB in der Nachspielzeit den siebten Sieg in Serie!

Spieler des Spiels

Salomon Kalou Mittelfeld

1,5
Spielnote

Packend, hohes Tempo, reichlich Chancen und eine aufregende zweite Hälfte.

2
Tore und Karten

1:0 Sancho (27', Rechtsschuss, M. Götze)

1:1 Kalou (41', Rechtsschuss, Mittelstädt)

2:1 Sancho (61', Rechtsschuss, Hakimi)

2:2 Kalou (90' +1, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Selke)

Dortmund

Bürki 2,5 - Piszczek 3,5 , Diallo 2,5, Zagadou 3 , Hakimi 3 - Witsel 3, Dahoud 3, Sancho 1,5 , Reus 2,5, Guerreiro 4 - M. Götze 2,5

Hertha

Jarstein 2 - Stark 4, Lustenberger 5 , Rekik 3 - Lazaro 2,5 , Skjelbred 3 , Maier 3,5, Mittelstädt 2,5, Duda 4 - Ibisevic 4 , Kalou 1,5

Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

3
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

81.000

Für Dortmund geht es am Mittwoch (18.30 Uhr) mit dem Pokalspiel gegen Union Berlin weiter. Die Hertha ist ebenfalls in der zweiten Runde dabei und tags zuvor zur gleichen Zeit beim SV Darmstadt 98 zu Gast. In der Liga folgt für den BVB am nächsten Samstag (15.30 Uhr) das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Die Berliner haben drei Stunden später RB Leipzig im Samstagabendspiel zu Gast.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Hertha BSC