Bundesliga

West Ham zeigt Interesse an VfB Stuttgarts Mavropanos

Engländer sollen für Stuttgarts Innenverteidiger bieten

25 Millionen Euro? West Ham zeigt Interesse an Mavropanos

Stuttgarts Konstantinos Mavropanos möchste irgendwann wieder nach England. Zu West Ham?

Stuttgarts Konstantinos Mavropanos möchste irgendwann wieder nach England. Zu West Ham? IMAGO/Avanti

Seit dem Beginn seiner Fußballkarriere träumt Mavropanos von der Premier League. Der erste Anlauf mit seinem Engagement bei Arsenal sollte keine Erfolgsgeschichte werden. Mavropanos kam nach seinem Wechsel von PAS Ioannina zu den Gunners über die Rolle des Ergänzungsspielers mit sieben Einsätzen nicht hinaus. Auch wegen immer wiederkehrender Adduktorenprobleme, die ihn regelmäßig zu Verletzungspausen zwangen. Mittlerweile ist der 24-Jährige beschwerdefrei und möglicherweise auf dem Weg zurück in die englische Hauptstadt.

Über den Umweg zweier Leihstationen, erst eine Rückrunde lang in der Saison 2019/20 im Trikot des 1. FC Nürnberg und jetzt fast zwei Jahre beim VfB Stuttgart, ist Mavropanos wieder ein Thema auf der Insel. West Ham, das am gestrigen Abend im Europa-League-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt mit 1:2 unterlag, sucht Verstärkung für die Abwehr und ist dabei auf den Griechen als möglichen Kandidaten gekommen. Der Tabellensiebte der Premier League soll den Angaben zufolge bereit sein, rund 21 Millionen Pfund, umgerechnet fast 25 Millionen Euro, zu investieren.

Zieht Stuttgart die Kaufoption?

Geld, für das die Stuttgarter allerdings erst einmal die Kaufoption für Mavropanos ziehen müssten, die dessen Vertrag mit Laufzeit bis Ende Juni dieses Jahres beinhaltet. Rund drei Millionen Euro sind vereinbart. Sportchef Sven Milintat hat schon mehrfach erklärt, dass man den mittlerweile zum Nationalspieler aufgestiegenen Profi auf jeden Fall an sich binden wolle und werde. Bisher mehr aus sportlicher als aus finanzieller Sicht. Mit der Perspektive auf die im Raum stehende stattliche Ablösesumme dürfte bei den Schwaben allerdings durchaus Platz für ein Umdenken vorhanden sein.

Mavropanos wird sich mit Blick auf die drohende 2. Liga zweifellos ebenfalls entsprechend positionieren, wenn es um seine Zukunft geht. Die sieht er nach eigenen Aussagen ganz klar eines Tages in England. Und das lieber heute als morgen.

George Moissidis

Trainer mit den meisten Bundesliga-Spielen: Magaths Jubiläum steht an