Bundesliga 2014/15, 16. Spieltag
20:31 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Kruse
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Traoré
Gladbach

20:36 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Brouwers
Gladbach

20:37 - 38. Spielminute

Tor 2:0
Wendt
Linksschuss
Vorbereitung Kruse
Gladbach

21:07 - 51. Spielminute

Tor 2:1
Junuzovic
Rechtsschuss
Bremen

21:13 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
T. Hazard
für Herrmann
Gladbach

21:20 - 64. Spielminute

Tor 3:1
Kramer
Kopfball
Vorbereitung Kruse
Gladbach

21:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Hajrovic
für Makiadi
Bremen

21:22 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Caldirola
Bremen

21:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Hüsing
für Selke
Bremen

21:26 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Fritz
Bremen

21:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Korb
für Brouwers
Gladbach

21:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Kroos
für Bargfrede
Bremen

21:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Nordtveit
für Kruse
Gladbach

21:44 - 88. Spielminute

Tor 4:1
Hrgota
Linksschuss
Vorbereitung T. Hazard
Gladbach

BMG

BRE

Caldirola sieht die Ampelkarte binnen drei Minuten

Kurs Königsklasse: Kruse sorgt für den Dreier

Philipp Bargfrede & Ibrahima Traoré

Bremens Philipp Bargfrede (l.) stoppt Gladbachs Ibrahima Traoré unfair im Strafraum - Elfmeter! imago

Gladbach spielt viele Pässe, Bremen spult Kilometer ab

Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre rotierte nach dem 1:1 bei Bayer Leverkusen auf drei Positionen: Hrgota, Traoré und Wendt begannen für Hahn, Hazard und Korb (alle Bank). Bremens Coach Viktor Skripnik stellte seine Startelf im Vergleich zum spektakulären 3:3 gegen Hannover 96 gleich fünfmal um: Wolf kehrte für Strebinger zwischen die Pfosten zurück, davor bekamen Bargfrede, Garcia, Makiadi und Selke den Vorzug vor Aycicek, Kroos (beide nicht im Kader) und Lorenzen (beide Bank).

Die Borussia war sofort um Spielkontrolle bemüht und ließ die Kugel mit vielen Pässen in den eigenen Reihen laufen. Dabei setzten die Fohlen auf viel Bewegung ohne Ball und schalteten sich direkt nach einem Abspiel weiter in die Offensive ein, um gleich wieder anspielbar zu sein. Werder spulte hingegen selbst viele Kilometer ab und setzte auf eine schnelle Spielverlagerung: Bei gegnerischem Ballbesitz zog sich der SVW schnell und kompakt zurück. War die Kugel erobert, rückten alle schnell nach und verlagerten das Geschehen rasch in die gegnerische Hälfte. Dadurch stand Bremen immer gekonnt in den Pass- und Schusswegen, sodass Gladbach kaum Durchschlagskraft entwickelte.

Kruse eiskalt, Wendt mit viel Glück

Während sich die Borussia also die Zähne ausbiss, setzten die Hanseaten auf Nadelstiche nach Standardsituationen. Nach einer Ecke verbuchte Selke mit einem Kopfball die erste wirkliche Torchance, Sommer packte aber sicher zu (23.). Gerade in einer Phase, in der sich beide Mannschaften mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld neutralisierten, riss Dribbelkönig Traoré mit einem schnellen Antritt eine Lücke in der Werder-Defensive auf und wurde im Strafraum von Bargfrede von den Beinen geholt - Elfmeter (31.)! Kruse trat an und verwandelte mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 1:0 (32.).

Gladbach, das die Zügel durch viel Ballbesitz in den Händen hielt, agierte mit der Führung im Rücken unaufgeregt und lauerte auf weitere Lücken. Eine solche fand wenig später Hrgota mit einem Steilpass auf den in den Strafraum durchgestarteten Wendt. Der Linksverteidiger zog aus spitzem Winkel ab und traf die linke Hand von Caldirola, von wo der Schuss unglücklich über Wolf hinweg ins Tor abgefälscht wurde (38.). Bremen war nun gefordert, fand gegen hoch verteidigende Gladbacher aber kein Durchkommen. Stattdessen ließ die Borussia gekonnt Ball und Gegner laufen. Mit 2:0 ging es zum Pausentee.

Junuzovics Traum-Freistoß passt perfekt

Der 16. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel wurde Bremen aktiver und belohnte sich schon Minuten später. Dabei konnten sich die Hanseaten einmal mehr auf ihre Stärke bei Standards verlassen: Junuzovic hob einen 20-Meter-Freistoß aus halbrechter Position über eine fragwürdig gestellte Vier-Mann-Mauer (Wendt ließ eine Lücke im Mauer-Eck und deckte den leeren Raum ab) traumhaft in den rechten Winkel (51.). Es war Junuzovics dritter direkt verwandelter Freistoß in den letzten vier Partien.

Der 1:2-Anschlusstreffer gab dem SVW spürbar Auftrieb. Von hoch verteidigenden Gladbachern war nun nur noch wenig zu sehen, stattdessen drängte Werder nach vorne und suchte sein Glück mit vielen hohen Hereingaben in den Sechzehner. Diese fing Geburtstagskind Sommer - der Torwart wurde 26 - aber reihenweise souverän ab. Diese Sicherheit übertrug er offenbar auch auf seine Vorderleute, die die Partie nun wieder besser in den Griff bekamen. Nach einem Einwurf flankte Kruse von der Grundlinie von links an die Fünfmetergrenze, wo Kramer Garcia übersprang und zum 3:1 ins Tor köpfte (64.).

Caldirola: Gelb-Rot in drei Minuten

Doch bei diesem Nackenschlag aus Bremer Sicht blieb es nicht: Caldirola leistete sich das zweite harte Foul binnen drei Minuten und sah die Ampelkarte (66.). Nun schaltete Gladbach zwei Gänge runter, verwaltete den Zwei-Tore-Vorsprung und beschäftigte Wolf immer wieder mit vereinzelten Abschlüssen. Werder schaffte es derweil in Unterzahl kaum noch in die Box. Die Partie plätscherte zu Ende, doch die Fohlen machten noch den Punkt auf das I: Mit einem langen Ball hebelte die Borussia die SVW-Defensive aus. Hazard war auf und davon und legte vor dem Tor noch einmal quer zu Hrgota, der zum 4:1-Endstand einschob (88.) und nach zehn Treffern in der Europa League sowie im DFB-Pokal nun auch in der Bundesliga traf.

Spieler des Spiels

Max Kruse Sturm

1,5
Spielnote

Eine intensive und zwischendurch auch spannende Partie, die dank Gladbach und Junuzovic ihre Highlights hatte.

3
Tore und Karten

1:0 Kruse (32', Foulelfmeter, Linksschuss, Traoré)

2:0 Wendt (38', Linksschuss, Kruse)

2:1 Junuzovic (51', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

3:1 Kramer (64', Kopfball, Kruse)

4:1 Hrgota (88', Linksschuss, T. Hazard)

Gladbach

Sommer 3 - Jantschke 3, Brouwers 3 , Alvaro Dominguez 3,5, Wendt 2,5 - G. Xhaka 3,5, Kramer 3 , Traoré 2,5, Herrmann 4,5 - Kruse 1,5 , Hrgota 4

Bremen

Wolf 3 - Gebre Selassie 4, Galvez 5, Caldirola 5 , S. Garcia 5 - Bargfrede 4,5 , Fritz 5 , Makiadi 5 , Junuzovic 2,5 - Bartels 4,5, Selke 5

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

4
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Zuschauer

44.513

Mönchengladbach reist zum Hinrundenabschluss am Samstag (15.30 Uhr) zum FC Augsburg. Bremen hat zeitgleich Borussia Dortmund zu Gast.

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Werder Bremen