3. Liga Analyse

3. Liga 2011/12, 2. Spieltag
18:49 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Maul
Jena

18:49 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Grübl
Burghausen

19:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Heidrich
Burghausen

19:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Burkhard
Burghausen

19:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Adler
für Behr
Burghausen

19:33 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
R. Zickert
Jena

19:46 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
C. Siefkes
Jena

19:55 - 70. Spielminute

Tor 1:0
Simak
Rechtsschuss
Vorbereitung V. Jovanovic
Jena

20:01 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Brucia
für Y. Mokhtari
Burghausen

20:04 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Eckardt
für Simak
Jena

20:08 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Fries
für V. Jovanovic
Jena

20:12 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Pichinot
für C. Siefkes
Jena

20:11 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Ro. Schmidt
für Grübl
Burghausen

JEN

BUR

Jovanovic debütiert bei Jenas Heimsieg

Simak lässt das Paradies jubeln

Jenas Trainer Heiko Weber veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:3-Pleite im Thüringen-Duell bei Rot-Weiß Erfurt auf einer Position. Hähnge, der wegen einer Tätlichkeit im Auftaktspiel des Feldes verwiesen wurde, wurde durch Neuzugang Jovanovic ersetzt.

Bei den Gästen aus Burghausen wechselte Coach Rudi Bommer im Vergleich zum 3:2 gegen Oberhausen ebenfalls einmal: Behr stand für Schwarz in der Anfangsformation.

Und diese hatte Bommer defensiv eingestellt. Die Salzachstädter standen in den Anfangsminuten im Ernst-Abbe-Sportfeld sehr tief, so dass es den Hausherren kaum ermöglicht wurde, gefährliche Angriffe zu fahren. Einen ersten Aufreger gab es nach 19 Minuten, als Voigt von Grübl gefoult wurde und dieser die Gelbe Karte sah. Jena tat sich aus dem Spiel heraus weiterhin schwer zu Möglichkeiten zu kommen. Einzig durch zwei Simak-Freistöße (32. und 33.) entstand Gefahr für das von Vollath gehütete Wacker-Gehäuse. Auf der anderen Seite prüfte Eberlein Berbig mit einem Distanzschuss, der FCC-Keeper hatte jedoch keine Mühe damit (42.).

Der 2. Spieltag

Zum Beginn der zweiten Hälfte brachte Bommer Adler für Behr ins Spiel. Die Einwechslung des Neuzugangs hätte sich auch fast bezahlt gemacht. Erst wenige Sekunden waren gespielt, da flankte Adler auf Grübl, der seinen Meister in Berbig fand (47.). Kurz darauf wurde der Schlussmann erneut geprüft, diesmal vom eigenen Mann: Voigt hatte bei einem Wacker-Eckstoß den Ball Richtung eigenes Tor geköpft und so seinen Keeper zu einer Glanztat gezwungen (50.).

Anschließend kamen auch die Thüringer zur ersten Chance im zweiten Durchgang. Landekas Freistoß war jedoch leichte Beute für Vollath (55.). Nur 60 Sekunden später war es schon deutlich knapper: Bei einem Jenaer Konter über Simak rettete der Schlussmann vor Siefkes.

Eine Viertelstunde später war der Bann aus Jenaer Sicht gebrochen. Wieder konterten die Thüringer, diesmal über Jovanovic. Der fand im Zentrum Simak, der zum 1:0 vollendte (70.). Die Oberbayern hatten in den Schlussminuten keine Antwort mehr parat, und auch die Hausherren konnten keine weitere Möglichkeit nutzen, so dass es letztlich beim 1:0 im Paradies blieb.

Tore und Karten

1:0 Simak (70', Rechtsschuss, V. Jovanovic)

Jena

Berbig 3,5 - R. Zickert 4 , K.-F. Schulz 3, Maul 3 , Landeka 3,5 - Ra. Schmidt 3,5, Voigt 2,5, C. Siefkes 4 , Simak 2,5 , Miatke 3 - V. Jovanovic 3,5

Burghausen

Vollath 3 - Burkhard 3,5 , Omodiagbe 3, Cinar 3, Chaftar 2,5 - Eberlein 2,5, Heidrich 4 , Behr 5 , Y. Mokhtari 3 , Grübl 4,5 - Glasner 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Manuel Kunzmann Bad Hersfeld

3,5
Spielinfo

Stadion

Ernst-Abbe-Sportfeld

Zuschauer

6.226

Am kommenden Wochenende geht es für beide Mannschaften wieder um Punkte. Jena reist am Freitag nach Saarbrücken, Burghausen empfängt am Samstag den SV Babelsberg.